Latent Syphilis-Test, latente Syphilis test._1

Latent Syphilis-Test, latente Syphilis test._1

Latent Syphilis-Test, latente Syphilis test._1

Klinische Richtlinien Portal

Richtlinien für die Prävention und Behandlung von opportunistischen Infektionen bei HIV-infizierten Erwachsenen und Jugendlichen

Syphilis wird mit einem erhöhten Risiko von sexueller Erfassung und Übertragung von HIV verbunden sind. 1-5 In den letzten Jahren gab es in den Vereinigten Staaten und in Westeuropa (http://www.cdc.gov/std/stats) ein Wiederaufleben der Krankheit unter den Menschen gewesen. 6-13 Obwohl koexistent HIV-Infektion (insbesondere in den fortgeschrittenen Stadien) kann die Diagnose, Naturgeschichte zu ändern, oder die Verwaltung von Treponema pallidum Infektionen, die Prinzipien der Syphilis-Management bleiben für Personen mit und ohne coexistent HIV-Infektion. 14-19

Die Wirkung von koexistent HIV auf die vielgestaltigen Manifestationen der Syphilis haben in mehreren Fallberichte und kleine Fallserien und in einer begrenzten Anzahl von großen Studien dokumentiert. In den meisten Menschen mit HIV und Syphilis sind die klinischen Manifestationen der Syphilis ähnlich wie Personen ohne HIV-Infektion. Es gibt einige Studien, die eine HIV-Infektion könnte darauf hindeuten, um das klinische Bild der Syphilis beeinflussen, als atypische Genitalläsionen offensichtlicher sind, und beschleunigte Progression der Syphilis kann bei Personen mit fortgeschrittenem Immunsuppression zu sehen. 15,16,20,21 primäre oder sekundäre Syphilis kann auch eine vorübergehende Abnahme der CD4-T-Lymphozyten (CD4) zählen und Anstieg der HIV-Viruslast verursachen, die mit den empfohlenen Syphilis Behandlungsregime verbessert. 19,22-25

Primäre Syphilis stellt häufig als ein einzelnes schmerzlos Knötchen an der Kontaktstelle, die sich schnell ulzeriert ein klassisches Schanker zu bilden; jedoch mehrere oder atypischen Schanker auftreten und primäre Läsionen können bei Personen mit einer HIV-Infektion nicht vorhanden oder fehlen. 15,26 Progression zur sekundären Syphilis folgt in der Regel 2 bis 8 Wochen nach der primären Impfung. Die häufigsten Manifestationen von sekundärer Syphilis sind mukokutane Läsionen, die Makula sind, makulopapulöser, papulosquamous, oder Pusteln, können die Handflächen und Fußsohlen umfassen, und werden oft von generalisierter Lymphadenopathie, Fieber, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Gelenkschmerzen und Kopfschmerzen begleitet. 16,17,19 Condyloma lata (feucht, flach, papular Läsionen in warmen Intertrigo Regionen) kann auftreten und Condylomata accuminata durch humane Papillomviren verursacht ähneln. Lues maligna ist eine seltene Manifestation der sekundären Syphilis, durch papulopustular Hautläsionen gekennzeichnet, die in Colitis Läsionen mit scharfen Grenzen und einem dunklen zentralen Kruste entwickeln kann. 27,28 Manifestationen von sekundärer Syphilis andere Organe beteiligt auftreten können (zum Beispiel Hepatitis, nephrotisches Syndrom, Gastritis, Lungenentzündung), jedoch gibt es keine Hinweise auf eine erhöhte Häufigkeit bei Personen mit HIV-Infektion. Konstitutionelle Symptome, zusammen mit nonfocal Zentralnervensystem (ZNS) Symptome und Liquor (CSF) Anomalien wie lymphozytischer pleocytosis mit einem leicht erhöhten CSF Protein kann in sekundärer Syphilis und akute primäre HIV-Infektion erkennen. 20,21,26,29-32 Anzeichen und Symptome von sekundärer Syphilis kann von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen andauern, bevor der latenten Stadien Lösung und entwickelt sich weiter.

Latent Syphilis wird als serologische Reaktivität definiert, ohne klinische Anzeichen und Symptome der Infektion. Tertiäre Syphilis umfasst kardiovaskuläre Syphilis und gummöse Syphilis, eine langsam fortschreitende Krankheit, die jedes Organsystem beeinflussen können.

Neurosyphilis kann in jedem Stadium der Syphilis mit verschiedenen klinischen Präsentationen auftreten, einschließlich Hirnnervenstörungen, Hör- oder Augenanomalien, Meningitis, Schlaganfall, akute oder chronische Veränderungen des geistigen Zustandes, und der Verlust der Vibrationssinn. Erscheinungsformen der Neurosyphilis bei Personen mit HIV-Infektion sind ähnlich denen in Individuen, die HIV-Infektion nicht haben. Allerdings klinischen Manifestationen von Neurosyphilis, wie die gleichzeitige Uveitis oder Meningitis, kann häufiger bei Personen mit HIV-Infektion sein. 20,21,32-34 Eine neue klinische Beratungs erhöht Berichte von Augen Syphilis dokumentiert, eine klinische Manifestation der Neurosyphilis, die während der frühen Syphilis tritt häufig bei. 35

Dunkelfeldmikroskopie und Tests zur Erkennung von T. pallidum in Läsionsexsudaten (z DFA-TP) oder Gewebe (z Biopsie mit Silberfärbung) sind definitiv für die frühe Syphilis diagnostiziert wird. Obwohl T. pallidum direkte Antigen-Nachweistests sind nicht mehr im Handel erhältlich, bieten einige Labors vor Ort entwickelt und validiert Polymerase-Kettenreaktion (PCR) Test für den direkten Nachweis von T. pallidum. Eine vermutliche serologische Diagnose der Syphilis ist möglich, basierend auf nicht-Treponema-Tests (das heißt Venereal Disease Research Laboratory [VDRL] und schnelle Plasma-Reagin [RPR]) und Treponema-Tests (das heißt Fluoreszenz-Treponema-Antikörper absorbiert [FTA-ABS] T. pallidum Teilchenagglutination [TP-PA], Enzym-Immunoassays [UVPs], Chemilumineszenz-Immunoassays [CIA], Immunoblots und schnelle treponemal Assays).

Die serologische Diagnose der Syphilis traditionell Screening für Nicht-Treponema-Antikörper mit der Bestätigung von reaktiven Tests durch Treponema-basierenden Tests beteiligt. 19,36 Einige Labors haben einen Test-Algorithmus unter Verwendung von EIA oder CIA als Screening-Test initiiert, gefolgt von einem reflex quantitativen, nicht-Treponema-Test, wenn die EIA oder CIA positiv ist. Diese letztere Strategie kann die mit zuvor behandelten Syphilis-Infektion, Personen mit unbehandeltem oder unvollständig behandelten Syphilis oder solche mit einem falsch positiven Ergebnis bei Personen mit einer niedrigen Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu identifizieren. 37

Bei Personen mit einem positiven Treponema-Screening-Test und einem negativen Reflex-quantitativen, nicht-Treponema-Test, sollte das Labor eine zweite Treponema-Test durchführen (basierend auf verschiedene Antigene aus dem ersten Test), um die Ergebnisse des ersten positiven Treponema-Test zu bestätigen. Wenn ein zweiter Treponema-Test positiv ist, Personen mit einer Vorgeschichte von vorherigen Behandlung geeignet für die Stufe der Syphilis wird keine weitere Behandlung erforderlich, es sei denn sexuelle Geschichte Risiko Wahrscheinlichkeit einer erneuten Exposition vermuten lässt. In diesem Fall ist eine Wiederholung nicht-treponemalen Tests 2 bis 4 Wochen nach der letzten möglichen Exposition für frühe Infektion zu bewerten empfohlen. Diejenigen, ohne eine Geschichte der Behandlung von Syphilis sollte die Behandlung angeboten werden. Es sei denn, Geschichte oder Ergebnisse einer körperlichen Untersuchung eine aktuelle Infektion vorschlagen (z frühen Stadium der Syphilis), zuvor unbehandelten Personen sollten für späte latente Syphilis behandelt werden. Wenn der zweite Test negativ ist Treponema und das Risiko von Syphilis ist gering, wird keine Behandlung angezeigt. 19,38 Zwei Studien zeigten, dass hohe quantitative Indexwerte von Treponema-EIA / Tests CIA mit TP-PA-Positivität korreliert; ändert sich jedoch der Bereich der optischen Dichtewerte zwischen verschiedenen Treponema-Immunoassays und die klinische Bedeutung dieser Ergebnisse rechtfertigen weitere Untersuchungen. 39,40 Wenn das Risiko von Syphilis hoch (zum Beispiel Hochrisikopopulation oder Gemeinschaft mit hoher Prävalenz), wird eine Wiederholung nontreponemal Test in 2 bis 4 Wochen empfohlen für frühe Infektion zu bewerten. In Abwesenheit von neurologischen Anzeichen oder Symptome, Risiko einer Neurosyphilis ist niedrig in Personen mit einem reaktiven Treponema-Test und einem nicht-reaktiven, nicht-treponemalen Tests; 39,41 Prüfung von CSF wird nicht empfohlen.

Frühstadium der Krankheit (das heißt primär, sekundär und Früh latente Syphilis) bei Personen mit einer HIV-Infektion ist die gleichen diagnostischen Tests bei Personen verwendet identifiziert wurde ohne HIV-Infektion: Dunkelfeldmikroskopie von mukokutane Läsionen und Standard serologische Tests. Ergebnisse mit VDRL und RPR kann mit einer HIV-Infektion mit frühen Stadium der Syphilis in Personen höher, niedriger (in seltenen Fällen), oder verzögert werden. 42-46 Keine Daten zeigen, dass Treponema-Tests durchführen, anders bei Personen mit einer HIV-Infektion, 47, obwohl selten, falsch-negative serologische Tests für Syphilis kann mit dokumentierten auftreten T. pallidum Infektion. Daher 45,46, wenn serologische Tests unterstützen nicht die Diagnose der Syphilis wird vermutliche Behandlung empfohlen, wenn Syphilis vermutet wird und die Verwendung von anderen Tests sollten (zB Biopsie, Dunkelfeld- Prüfung in Betracht gezogen werden, PCR von Hautläsion, Ausschluss von Prozonenphänomen, wiederholen Serologie in 2–4 Wochen).

Per Definition Personen mit latenter Syphilis haben serologische Anzeichen der Syphilis (nontreponemal und Treponema-Test) in Abwesenheit von klinischen Manifestationen. Frühe latente Syphilis wird durch Nachweis einer Infektion im vorangegangenen Jahr, definiert durch

  1. Eine dokumentierte Serokonversion oder vierfache oder größere Zunahme der nontreponemal Titer; oder
  2. Die Symptome einer primären oder sekundären Syphilis; oder
  3. Ein Sex-Partner mit dokumentierten primären, sekundären oder frühe latente Syphilis. 19

Späte latente Syphilis wird als Syphilis in einer Person, die keine Beweise hat Infektion im Vorjahr zu erwerben.

Alle Personen mit Syphilis und Anzeichen oder Symptome was darauf hindeutet, neurologische Erkrankung (zum Beispiel Hirnnervenstörungen, Hör- oder Augenanomalien, Meningitis, Schlaganfall, verändertem Geisteszustand) warrant Bewertung für Neurosyphilis. Eine sofortige ophthalmologische Bewertung ist mit Syphilis und Augenbeschwerden für Personen empfohlen, aber eine normale CSF Auswertung mit Augen Syphilis auftreten können. Ocular Syphilis sollte entsprechend den Behandlungsempfehlungen für Neurosyphilis verwaltet werden, unabhängig von CSF Ergebnisse.

CSF-Anomalien (das heißt erhöhte Protein und einkernigen pleocytosis) sind häufig in einem frühen Stadium der Syphilis 48 und bei Personen mit einer HIV-Infektion, auch diejenigen, die keine neurologischen Symptome. Die klinische und prognostische Bedeutung von CSF Laboranomalien, mit frühen Stadium der Syphilis bei Personen ohne neurologische Symptome ist nicht bekannt. Mehrere Studien haben gezeigt, dass mit Syphilis und HIV-Infektion, CSF Laboranomalien, mit CD4-Werten assoziiert sind bei Personen nachgewiesen le; 350 Zellen / mm 3 oder in Kombination mit RPR-Titer ge; 1: 32. Allerdings 31,32,49,50, es sei denn, neurologische Anzeichen und Symptome vorhanden sind, hat eine Liquoruntersuchung nicht mit verbesserten klinischen Ergebnissen in Verbindung gebracht worden.

Labortests ist hilfreich bei der Diagnose von Neurosyphilis zu unterstützen; jedoch kann kein einzelner Test verwendet werden Neurolues zu diagnostizieren. Die Diagnose einer Neurosyphilis ist abhängig von einer Kombination von Tests CSF (CSF-Zellzahl oder Protein und ein CSF-VDRL) in der Einstellung des reaktiven serologischen Testergebnisse und neurologische Symptome. Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) Anomalien sind häufig bei Personen mit frühen Stadium Syphilis und unbekannter Bedeutung bei Fehlen der neurologischen Symptome. Liquoruntersuchung kann darauf hindeuten, einkernigen pleocytosis (6–200 Zellen / mm 3), leicht erhöhten Proteinkonzentration, oder ein reaktionsfähiges CSF-VDRL. Unter Personen mit HIV-Infektion kann die CSF Leukozytenzahl erhöht werden (gt; 5 Anzahl der weißen Blutkörperchen [WBC] / mm 3); mit einer höheren Cutoff (gt; 20 WBC / mm 3) könnte die Spezifität der Neurosyphilis Diagnose zu verbessern. Bei Personen, 31 mit neurologischen Anzeichen oder Symptome, eine reaktive CSF-VDRL (in einer Probe nicht mit Blut kontaminiert), ist diagnostisch für Neurosyphilis betrachtet. Wenn der CSF-VDRL negativ ist, aber serologische Tests sind reaktiv, CSF-Zellzahl oder Protein abnormal sind, und klinischen Anzeichen einer neurologischen Beteiligung vorhanden sind, die Behandlung für Neurosyphilis empfohlen. Wenn die neurologischen Symptome unspezifisch sind, zusätzliche Auswertung mit FTA-ABS Test auf CSF kann in Betracht gezogen werden. Das GFK FTA-ABS-Test ist weniger spezifisch für Neurosyphilis als der CSF-VDRL aber ist sehr empfindlich; in Abwesenheit von spezifischen neurologischen Anzeichen und Symptome, ist Neurolues unwahrscheinlich, dass mit einem negativen CSF FTA-ABS-Test. 51,52 RPR-Tests auf der CSF wurden mit einem hohen falsch-negative Rate zugeordnet ist, und werden nicht empfohlen. 53 PCR-basierte Diagnoseverfahren werden derzeit nicht als diagnostische Tests für Neurosyphilis empfohlen.

Verhindern von Exposition und Krankheit

Das Wiederaufleben der Syphilis bei Männern, die Sex mit Männern haben (MSM) mit einer HIV-Infektion in den Vereinigten Staaten unterstreicht die Bedeutung der Primärprävention von Syphilis in dieser Population, die mit einer verhaltensbedingten Risikobewertung und Routine Diskussion über sexuellen Verhaltensweisen beginnen soll. Gesundheitsdienstleister sollten klientenzentrierte Risikoreduktion Nachrichten diskutieren und spezifische Maßnahmen zur Verfügung stellen, die das Risiko des Erwerbs von sexuell übertragbaren Krankheiten und der Übertragung von HIV-Infektion zu reduzieren. 19,54-58 Routine serologischen Screening für Syphilis wird mindestens einmal jährlich für alle Menschen mit einer HIV-Infektion empfohlen, die sexuell aktiv sind, mit häufigeren Screening (das heißt alle 3–6 Monate) für diejenigen, die mehrere oder anonyme Partner. 19,59-61 Das Auftreten der Syphilis oder eine andere sexuell übertragene Infektion in einer Person mit einer HIV-Infektion ist ein Hinweis auf das Risikoverhalten, die Risikobewertung und Beratung Botschaften über die Manifestationen der Syphilis, das Risiko der HIV-Übertragung und Präventionsstrategien verstärkt sollte sofort mit starker Berücksichtigung der Befassung für Verhaltenstherapie. 62 Patienten-Screening oder Behandlung von Syphilis unterziehen sollte auch für andere sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien und Gonorrhö an anatomischen Stellen der Exposition bei Männern und für Chlamydien, Tripper und Trichomonaden bei Frauen ausgewertet werden. 19,63

Häufige serologischen Screening kann Personen vor kurzem infiziert und in einigen Fällen zu identifizieren, vor infektiösen Läsionen entwickeln. Die Behandlung kann den Krankheitsverlauf in den einzelnen und Übertragung an einen Partner zu verhindern. Studien in der Pre-HIV-Ära gezeigt, dass etwa ein Drittel der Sexualpartner von Personen, die primäre Syphilis haben Syphilis innerhalb von 30 Tagen nach der Exposition, und empirische Behandlung von Inkubation Syphilis wird verhindert, dass die Entwicklung der Krankheit in diejenigen entwickeln, die freigelegt werden und Syphilis Weiterleitung an ihre Partner. 64-67 Diejenigen, die mit Syphilis in jedem Stadium letzten sexuellen Kontakt mit einer Person gehabt haben, sollten in der aktuellen Empfehlungen skizziert klinisch und serologisch und behandelt mutmaßlich mit Regimen ausgewertet werden.

Personen, die sexuellen Kontakt mit einer Person gehabt haben, die eine Diagnose von primären, sekundären empfängt, oder frühe latente Syphilis innerhalb von 90 Tagen die Diagnose vorhergehenden sollte mutmaßlich für die frühe Syphilis behandelt werden, auch wenn die serologischen Testergebnisse negativ sind (AIII). Personen, die sexuellen Kontakt mit einer Person gehabt haben, die eine Diagnose von primären, sekundären empfängt, oder frühe latente Syphilis mehr als 90 Tage vor der Diagnose mutmaßlich für die frühe Syphilis behandelt werden sollten, wenn die serologischen Testergebnisse nicht sofort verfügbar sind und die Möglichkeit, für die Einhaltung up ist ungewiss. Wenn serologische Tests negativ sind, ist keine Behandlung erforderlich. Wenn serologische Tests positiv sind, sollte die Behandlung auf klinische und serologische Bewertung und Stadium der Syphilis beruhen. Die langfristige Sex-Partner von Personen, die zu spät latente Syphilis haben sollte klinisch und serologisch auf Syphilis und behandelt auf der Grundlage der Bewertung werden ausgewertet’Feststellungen. Sexualpartner von infizierten Personen dem Risiko einer Infektion betrachtet sollte ihrer Exposition und die Bedeutung der Bewertung mitgeteilt. 19 Die folgenden Sexualpartner von Personen mit Syphilis sind mit einem Risiko für Infektionen und sollten vertraulich der Exposition informiert werden und müssen für die Bewertung:

  • Partner, die sexuellen Kontakt innerhalb von 3 Monaten sowie die Dauer der Symptome für Personen gehabt haben, die eine Diagnose der primären Syphilis erhalten,
  • Partner, die sexuellen Kontakt innerhalb von 6 Monaten und Dauer der Symptome für die mit sekundärer Syphilis gehabt haben, und
  • Partner, die sexuellen Kontakt innerhalb von 1 Jahr für Menschen mit früh latente Syphilis gehabt haben.

Behandlungsschemata für Syphilis zeigen, dass die meisten Menschen mit einer HIV-Infektion angemessen reagieren zu Einzeldosis Benzathinpenicillin für primäre, sekundäre und frühe latente Syphilis. 18,19,43 Closer Follow-up wird jedoch empfohlen, weil serologische nonresponse und neurologische Komplikationen können bei Menschen mit einer HIV-Infektion höher sein. 21,68,69

Penicillin G bleibt die Behandlung der Wahl für Syphilis. Menschen mit einer HIV-Infektion mit Frühstadium (z primäre, sekundäre oder früh latent) Syphilis sollte eine einzige intramuskuläre (IM) Injektion von 2,4 Millionen Einheiten (U) von Benzathinpenicillin G erhalten (AII). 19 Die verfügbaren Daten zeigen, dass hochdosierte Amoxicillin mit Probenecid zusätzlich gegeben Penicillin G in frühen Syphilis zu Benzathin nicht mit verbesserten klinischen Ergebnissen assoziiert ist. 43 Personen mit einer Penicillin-Allergie, deren Einhaltung oder Follow-up kann nicht sichergestellt werden sollte, mit Benzathinpenicillin desensibilisiert und behandelt werden (AIII).

Die Wirksamkeit von alternativen, nicht-Penicillin Therapien bei Menschen mit einer HIV-Infektion und frühen Syphilis hat nicht gut untersucht. Die Verwendung eines alternativen Penicillin Behandlungsschema sollte nur mit eine enge klinische und serologische Überwachung vorgenommen werden. Mehrere Unterstützung Verwendung retrospektiven Studien von Doxycyclin, oral 100 mg zweimal täglich für 14 Tage, zu frühen Syphilis behandeln (BII). 70,71 begrenzte klinische Studien, vor allem bei Personen ohne HIV-Infektion zeigen, dass Ceftriaxon, 1 g täglich entweder IM oder intravenös (IV) 10 bis 14 Tagen, ist wirksam zur frühen Stadium der Behandlung der Syphilis (BII). aber die optimale Dosis und Dauer der Therapie nicht definiert wurden. 72 A einzige 2-g-Dosis von Azithromycin oral wurde zur Behandlung von Frühsyphilis wirksam erwiesen. 73-75 jedoch T. pallidum chromosomale Mutationen mit Azithromycin Widerstand und Therapieversagen assoziiert sind am häufigsten in MSM berichtet. 76-81 Azithromycin Behandlung wurde bei Personen mit einer HIV-Infektion mit frühen Stadium der Syphilis und es sollte in Fällen mit Vorsicht angewendet werden, wenn die Behandlung mit Penicillin oder Doxycyclin nicht machbar nicht gut untersucht ist (BII). Azithromycin wurde nicht bei schwangeren Frauen untersucht. Daher Azithromycin sollte nicht in MSM oder bei schwangeren Frauen verwendet werden, (AII) .

Bei Personen mit einer HIV-Infektion, die zu spät latente Syphilis haben, die Behandlung mit drei wöchentlichen IM-Injektionen von 2,4 Millionen Einheiten von Benzathinpenicillin G wird empfohlen (AII). Alternative Therapie ist Doxycyclin, 100 mg oral zweimal täglich für 28 Tage, wurde jedoch nicht in ausreichendem Maße bei Personen mit HIV-Infektion untersucht (BIII). klinische Studien beschränkt und biologischen und pharmakologischen Beweise legen nahe, dass Ceftriaxon wirksam sein können; jedoch haben die optimale Dosis und Dauer der Therapie nicht bestimmt worden. 82,83 Wenn die klinische Situation den Einsatz einer Alternative zum Penicillin erfordert, sollte die Behandlung mit eine enge klinische und serologische Überwachung vorgenommen werden.

Menschen mit einer HIV-Infektion, die klinischen Anzeichen der tertiären Syphilis haben (das heißt Herz-Kreislauf- oder gummöse Krankheit) sollten Liquoruntersuchung haben CSF Anomalien auszuschließen, bevor die Therapie eingeleitet wird. Wenn die CSF Auswertung normal ist, ist die empfohlene Behandlung von Spätstadium der Syphilis 3 wöchentliche IM-Injektionen von 2,4 Millionen U Benzathinpenicillin G (AII). 19 jedoch die Komplexität der tertiären Syphilis-Management, insbesondere von kardiovaskulären Syphilis, sprengt den Rahmen dieser Richtlinien und Gesundheitsdienstleister empfohlen, eine Infektionskrankheit Spezialisten zu konsultieren.

Menschen mit HIV-Infektion diagnostiziert mit Neurosyphilis oder Okulare oder otic Syphilis sollte IV wässrigen kristallinen Penicillin G, 18 bis 24.000.000 U täglich erhalten verabreicht 3 alle 4 Stunden oder durch kontinuierliche Infusion für 10 bis 14 Tagen auf 4 Millionen U IV (AII) oder Procain Penicillin, 2,4 Millionen U IM einmal täglich plus Probenecid 500 mg oral 4-mal täglich für 10 bis 14 Tagen (BII). 19,31,32 Menschen mit einer HIV-Infektion, die auf Medikamente Sulfonamide haltige allergisch sind, sollten nicht wegen der möglichen allergischen Reaktion gegeben Probenecid werden (AIII). Obwohl systemische Steroide häufig als Zusatztherapie für otologischer Syphilis verwendet werden, hat eine solche Therapie nicht vorteilhaft erwiesen.

Da Neurolues Behandlungsschemata sind von kürzerer Dauer als die in spät latente Syphilis verwendet, 2,4 Millionen U einmal Penicillin IM für bis zu 3 Wochen pro Woche Benzathin nach Abschluss der Neurosyphilis Behandlung in Betracht gezogen werden, um eine vergleichbare Dauer der Therapie zur Verfügung zu stellen (CHI). 19 Desensibilisierung gegen Penicillin ist der bevorzugte Ansatz zur Neurosyphilis bei der Behandlung von Patienten, die allergisch auf Penicillin sind. Allerdings zeigen nur begrenzte Daten, dass Ceftriaxon (2 g täglich IV für 10–14 Tage) kann eine akzeptable Alternative sein Regime (BII). 83 Andere alternative Therapien für neuro nicht ausreichend bewertet worden. Syphilis Behandlungsempfehlungen sind auch in den 2015 Centers for Disease Control and Prevention sexuell übertragbaren Krankheiten Behandlungsrichtlinien zur Verfügung. 19

Spezielle Überlegungen im Hinblick auf die antiretrovirale Therapie starten

Es gibt keine speziellen Überlegungen in Bezug auf die Einleitung einer antiretroviralen Therapie (ART) bei Patienten mit Syphilis. Insbesondere gibt es keinen Beweis dafür, dass die Behandlung mit ART verzögert werden muss, bis die Behandlung für Syphilis abgeschlossen ist. Immunrekonstitutionellen Entzündungssyndrom (IRIS) in Verbindung mit Syphilis und Behandlung mit ART in Personen mit einer HIV-Infektion ist selten. 84

Überwachung und unerwünschte Ereignisse (einschließlich IRIS)

Klinische und serologische Antworten (vierfache Abnahme der nontreponemal Titer zum Zeitpunkt der Behandlung) zur Behandlung von Frühstadium (primäre, sekundäre und früh latent) Krankheit sollte bei 3, 6, 9, 12 und 24 durchgeführt werden, Monate nach der Therapie der Anzeichen und Symptome innerhalb von 3 bis 6 Monaten und seroversion oder eine Falte vier Rückgang der nontreponemal Titer innerhalb von 12 bis 24 Monaten zu gewährleisten. Klinische und serologische Reaktionen auf die Behandlung sind bei Menschen mit einer HIV-Infektion ähnlich; subtile Variationen auftreten können, jedoch mit einer HIV-Infektion bei Personen langsamer zeitlichen Muster der serologischen Antwort einschließlich. 18,19,43,85 Faktoren, die mit der serologischen Reaktion auf die Behandlung bei Personen im Zusammenhang ohne HIV-Infektion zählen jüngeren Alter, früher Syphilis Stadium und höhere RPR-Titer. 86,87 Wenn die klinischen Anzeichen und Symptome andauern, sollte ein Therapieversagen angesehen werden. Wenn die klinischen Anzeichen oder Symptome wieder auftreten, oder es ist eine nachhaltige vierfachen Anstieg der nicht-Treponema-Titer von mehr als 2 Wochen, Therapieversagen oder Re-Infektion sollte pro Empfehlungen (siehe Verwalten Treatment Failure) betrachtet und verwaltet werden. Das Potenzial für eine Re-Infektion sollte auf der sexuellen Geschichte und Risikobewertung beruhen. Daten aus klinischen Studien haben gezeigt, dass 15% bis 20% der Personen (einschließlich Personen mit HIV-Infektion) mit empfohlenen Therapie im Frühstadium der Syphilis behandelt wird nicht die vierfache Abnahme der nontreponemal Titer erreichen verwendet, um Ansprechen auf die Behandlung auf ein Jahr festlegen. 19,43 Serum nicht Treponema-Test-Titer kann in der Regel auf einem stabilen Niveau (serofast), reaktiv bleiben le; 1: 8, wenn auch selten höher sein kann, über einen längeren Zeitraum. Darüber hinaus ist für frühen Stadium der Syphilis behandelt Personen, die eine vierfache Abnahme im Titer haben nicht kann Sero-zurückkehren zu einem negativen nontreponemal Test und kann serofast bleiben. Diese serofast Staaten wahrscheinlich nicht Therapieversagen darstellen.

Ansprechen auf die Therapie für späte latente Syphilis sollte nicht treponemal serologische Tests bei 6, 12, 18 und 24 Monaten mit überwacht werden, mindestens eine vierfache Abnahme im Titer, um sicherzustellen, wenn anfänglich hoch (ge; 1: 32), innerhalb 12 bis 24 Monaten Therapie. Um jedoch zu Daten, die genauen Zeitintervalle definieren, für eine angemessene serologischen Reaktionen begrenzt sind. Die meisten Personen mit niedrigen Titern und späte latente Syphilis bleiben serofast nach der Behandlung oft ohne vierfachen Abnahme der anfänglichen Titer. Wenn klinische Symptome entwickeln oder eine vierfache Zunahme der nicht-Treponema-Titer aufrechterhalten wird, dann sollte ein Therapieversagen oder Re-Infektion in Betracht gezogen und je Empfehlungen (siehe Verwalten Treatment Failure) verwaltet werden. Das Potential für eine erneute Infektion sollte auf der sexuellen Geschichte und Risikobewertung beruhen. 19

Die früheste CSF Indikator für die Reaktion auf neuro Behandlung ist ein Rückgang der CSF-Lymphozytose. Die CSF-VDRL kann langsamer reagieren. Wenn Liquorpleozytose vorhanden anfangs war, sollte eine Liquoruntersuchung nach 6 Monaten wiederholt werden. Begrenzte Daten deuten darauf hin, dass Veränderungen in der CSF-Parameter auftreten können, langsamer bei Menschen mit einer HIV-Infektion, vor allem bei fortgeschrittenen Immunsuppression. 20,31 Wenn die Zellzahl wurde nach 6 Monaten nicht verringert oder wenn der CSF WBC nicht normal nach 2 Jahren ist eine erneute Behandlung berücksichtigt werden sollten. Bei Personen auf ART mit Neurosyphilis, sinkt im Serum RPR-Titer nach der Behandlung mit einer Normalisierung der CSF Parameter korrelieren. 88 Verwendung von ART bei Personen mit Syphilis ist auch mit einem reduzierten Risiko von serologischen Versagen der Syphilis-Behandlung, 20 und ein geringeres Risiko der Entwicklung Neurolues in Verbindung gebracht worden. 20

Die Jarisch-Herxheimer-Reaktion ist eine akute fiebrige Reaktion häufig von Kopfschmerz und Myalgie begleitet, die innerhalb der ersten 24 Stunden nach Beginn der Behandlung für Syphilis auftreten kann. Antipyretika kann verwendet werden, um Symptome zu verwalten, aber noch nicht nachgewiesen worden, um diese Reaktion zu verhindern. Die Jarisch-Herxheimer-Reaktion tritt am häufigsten bei Personen mit Frühsyphilis, hohe nicht-Treponema-Antikörper-Titer und vor Penicillin-Behandlung. 89 Personen mit Syphilis sollten über diese Reaktion gewarnt werden, angewiesen, wie es zu verwalten, und informiert sie nicht eine allergische Reaktion auf Penicillin ist.

Das Management von möglichen Behandlungsfehler oder Re-Infektion

Wiederbehandlung sollte für Personen mit Frühstadium Syphilis, die anhaltende oder wiederkehrende haben klinische Anzeichen oder Symptome einer Krankheit in Betracht gezogen werden, oder eine anhaltende vierfachen Anstieg der Serum-Nicht-Treponemen-Titer nach einer anfänglichen vierfache Abnahme nach der Behandlung. Die Beurteilung für mögliche Reinfektion sollte durch eine sexuelle Geschichte und Syphilis Risikobewertung einschließlich Informationen über eine aktuelle Sex-Partner mit Anzeichen oder Symptome oder letzten Behandlung für Syphilis informiert. Eine Studie zeigte, dass 6% der MSM eine Wiederholung frühen Stadium der Syphilis-Infektion innerhalb von 2 Jahren der ersten Infektion hatte; HIV-Infektion, schwarze Rasse, und mit mehreren Sexualpartnern wurden mit einem erhöhten Risiko einer Reinfektion verbunden. 10 Serologische Antwort sollte zum Zeitpunkt der Behandlung mit dem Titer verglichen werden. Allerdings kann eine serologische Reaktion auf die Behandlung der Beurteilung schwierig sein, da definitive Kriterien für die Heilung oder Versagen nicht gut etabliert. Person mit einer HIV-Infektion kann mit einem erhöhten Risiko für ein Therapieversagen sein, aber das Ausmaß dieser Risiken ist nicht genau definiert und ist wahrscheinlich gering. 19,30,69

Personen, die die Kriterien für ein Therapieversagen treffen (das heißt Zeichen oder Symptome, die bestehen bleiben oder wiederkehren oder eine Vervierfachung oder mehr in Titer für mehr als 2 Wochen aufrechterhalten) und die ein geringes Risiko für eine Reinfektion sind, sollten für mögliche Therapieversagen verwaltet werden. Personen, deren Nicht treponemal Titer nicht abnehmen vierfach mit 12 bis 24 Monaten der Therapie kann auch als eine mögliche Therapieversagen verwaltet werden. Management umfasst eine Liquoruntersuchung und eine erneute Behandlung mit Benzathinpenicillin G, 2,4 Millionen U in 1-Wochen-Intervallen für 3 Wochen (BIII). es sei denn, der CSF-Prüfung ist mit ZNS-Beteiligung im Einklang. Wenn die Titer nach der erneuten Behandlung nicht angemessen reagieren, wird der Wert von wiederholten Liquoruntersuchung oder zusätzliche Therapie ist unklar, aber es ist im allgemeinen nicht zu empfehlen. Die Behandlung mit Benzathinpenicillin, 2,4 Millionen U IM ohne Liquoruntersuchung solange keine Anzeichen oder Symptome von Syphilis und enge klinische Follow-up kann bei Personen mit rezidivierendem Anzeichen und Symptome einer primären oder sekundären Syphilis oder einer vierfachen Erhöhung nicht in Betracht gezogen werden Treponema-Titer innerhalb des letzten Jahres, die mit einem hohen Risiko der Syphilis eine erneute Infektion sind (CHI) .

Personen, die für späte latente Syphilis behandelt werden, sollte eine Liquoruntersuchung haben und erneut behandelt werden, wenn sie klinische Anzeichen oder Symptome von Syphilis entwickeln oder haben eine nachhaltige vierfachen Anstieg des Serum-nicht-Treponema-Test-Titer und sind ein geringes Risiko für eine Infektion; dies kann auch in Betracht gezogen werden, wenn sie eine unzureichende serologische Reaktion (das heißt weniger als das Vierfache Rückgang in einem anfänglich hohen [ge; 1: 32] non-Treponema-Test-Titer) erfahren innerhalb von 12 bis 24 Monaten nach der Therapie. Wenn Liquoruntersuchung mit ZNS-Beteiligung im Einklang steht, eine erneute Behandlung sollten die Empfehlungen zur Behandlung von neuro folgen. Personen mit einem normalen CSF Untersuchung sollte mit Benzathinpenicillin 2,4 Millionen U IM wöchentlich für 3 Dosen behandelt werden (BIII). Wie bei frühen Stadium Syphilis, ist der Wert von wiederholten Liquoruntersuchung oder zusätzliche Therapie unklar, aber wird im allgemeinen nicht zu empfehlen. Die Behandlung mit Benzathinpenicillin 2,4 Millionen U IM ohne Liquoruntersuchung solange keine Anzeichen oder Symptome einer Neurosyphilis und eine enge klinische Follow-up kann bei Personen mit Anzeichen oder Symptome einer primären oder sekundären Syphilis oder eine vierfache Zunahme der nicht-Treponema-Titer in Betracht gezogen werden innerhalb des letzten Jahres bei denen ein hohes Risiko einer Reinfektion (CHI).

Re-Behandlung für Neurosyphilis sollte zählen, wenn die CSF Zelle betrachtet werden ist nach 2 Jahren nicht verringerte sich um 6 Monate nach Abschluss der Behandlung oder wenn die CSF-Zellzahl oder Protein ist nicht normal. 19

Keine Empfehlungen zeigen die Notwendigkeit für die Sekundärprophylaxe oder längere chronische Aufrechterhaltung der antimikrobiellen Therapie für Syphilis. Gezielte Masse Behandlung von Hochrisikogruppen mit Azithromycin wurde wirksam zu sein nicht nachgewiesen. 90 Azithromycin ist nicht als Sekundärprävention wegen Azithromycin Therapieversagen berichtet bei Personen mit einer HIV-Infektion und Berichte von chromosomalen Mutationen im Zusammenhang mit Makrolid-resistenten empfohlen T. pallidum. 76-78,80,81 Eine kleine Pilotstudie hat gezeigt, dass täglich Doxycyclin Prophylaxe mit einer verringerten Inzidenz von Syphilis unter MSM mit HIV-Infektion assoziiert war. 91

Besondere Überlegungen während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen sollten für Syphilis bei der ersten Vorsorgeuntersuchung untersucht werden. In Gemeinden und der Bevölkerung, in denen die Verbreitung von Syphilis hoch ist und bei Frauen mit hohem Infektionsrisiko sollten serologische Tests auch zweimal im dritten Trimester durchgeführt werden (im Idealfall bei 28–32 Wochen Schwangerschaft) und bei Lieferung. 19 Syphilis-Screening sollte auch an den Standorten Bereitstellung episodischen Betreuung schwangerer Frauen mit hohem Risiko angeboten werden, einschließlich Notaufnahmen, Gefängnisse und Gefängnisse. 92 Antepartum Screening mit nicht-Treponema-Test ist typisch, aber Treponema-Screening wird in einigen Einstellungen verwendet wird. Schwangere Frauen mit reaktiven Treponema-Screening-Tests sollten zusätzliche quantitative Tests haben mit nicht-Treponema-Tests, weil Titern von wesentlicher Bedeutung für die Überwachung Ansprechen auf die Behandlung sind. Wenn ein Treponema-EIA oder CIA-Test für antepartum Syphilis-Screening verwendet wird, werden alle positiven EIA / CIA-Tests sollten mit einer quantitativen, nicht-Treponema-Test (RPR oder VDRL) bestätigt werden. Wenn die Nicht-Treponema-Test negativ ist und die Prozonengebiet Reaktion ausgeschlossen ist, dann sind die Ergebnisse diskordanten; ein zweiter treponemal Test sollte (siehe Diagnose Abschnitt oben) auf der gleichen Probe durchgeführt werden, vorzugsweise. 93

Keine Mutter oder Neugeborener sollte das Krankenhaus ohne Dokumentation der mütterlichen Syphilis serologischen Status verlassen mindestens einmal während der Schwangerschaft bestimmt. 94 Alle Frauen, die einen Tod des ungeborenen Kindes haben nach 20 Wochen der Schwangerschaft sollte auch auf Syphilis getestet werden.

Preise der Übertragung auf den Fötus und unerwünschten Schwangerschaft Ergebnisse für unbehandelte Syphilis am höchsten sind mit primären, sekundären und früh latente Syphilis und Abnahme mit der Dauer der Infektion zu erhöhen. Schwangerschaft scheint nicht den klinischen Verlauf, Manifestationen oder diagnostischen Testergebnisse für Syphilis-Infektion bei Erwachsenen zu ändern. Concurrent Syphilis-Infektion wurde mit einem erhöhten Risiko der perinatalen Übertragung von HIV auf das Kind verbunden. 95-100

Schwangere Frauen mit reaktiven Syphilisserologie sollte infizierten betrachtet werden, solange eine angemessene Behandlungsgeschichte dokumentiert ist deutlich in den medizinischen Aufzeichnungen und sequentielle serologische Antikörper-Titer wurden in geeigneter Weise für das Stadium der Syphilis zurückgegangen. In der Regel wird das Risiko von antepartum fetale Infektion oder angeborene Syphilis bei Lieferung an den quantitativen mütterlichen nontreponemal Titer bezogen, vor allem, wenn es ge; 1: 8. Serofast niedrige Antikörpertiter nach der Behandlung für das Stadium der Infektion dokumentiert möglicherweise nicht eine zusätzliche Behandlung erforderlich; jedoch steigende oder anhaltend hohe Antikörpertiter zeigen Reinfektion oder Therapieversagen kann, und die Behandlung in Betracht gezogen werden sollte. 19

Penicillin ist für die Behandlung der Syphilis während der Schwangerschaft empfohlen. Penicillin ist die einzige bekannte wirksame antimikrobielle zur Verhinderung der Übertragung mütterlicher für den Fötus und zur Behandlung von fötalen Infektion; jedoch Beweise nicht ausreichen, die optimale Penicillin-Therapie zu bestimmen. 101 Es gibt einige Hinweise, dass die zusätzliche Therapie (eine zweite Dosis von Benzathinpenicillin G, 2,4 Millionen U IM verabreicht von 1 Woche nach der ersten Dosis) vorschlagen können bei Schwangeren mit Frühsyphilis (primär, sekundär und früh latente Syphilis in Betracht gezogen werden ) (BII). 19102103 Wegen der Bedenken über die Wirksamkeit von Standard-Therapie bei schwangeren Frauen, die HIV-Infektion haben, sollten eine zweite Injektion in 1 Woche auch für schwangere Frauen mit einer HIV-Infektion in Betracht gezogen werden (BIII) .

Da keine Alternativen zu Penicillin haben sich als wirksam und sicher für die Prävention von fetalen Infektion nachgewiesen worden, schwangere Frauen, die eine Geschichte von Penicillin-Allergie haben, sollten Desensibilisierung und die Behandlung mit Penicillin zu unterziehen (AIII). 19 Erythromycin und Azithromycin nicht heilen zuverlässig mütterlichen oder fetalen Infektion (AII) ; Tetracycline sollten nicht aufgrund von Bedenken bezüglich Hepatotoxizität und Färbung von fetalen Knochen und Zähne während der Schwangerschaft verwendet werden, (AII). 98.104 Daten reichen nicht über die Verwendung von Ceftriaxon 105 zur Behandlung der mütterlichen Infektion und Prävention der kongenitalen Syphilis (BIII) .

Die Behandlung der Syphilis während der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann vorzeitige Wehen oder fetalen Not fällen, wenn es mit einer Jarisch-Herxheimer-Reaktion assoziiert ist. 106 Schwangere Frauen sollten zu suchen geburtshilfliche Aufmerksamkeit nach der Behandlung empfohlen werden, wenn sie Kontraktionen oder eine Abnahme der fetalen Bewegung bemerken. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft, Syphilis-Management kann mit sonographische fötalen Auswertung für angeborener Syphilis erleichtert werden, aber diese Bewertung sollte die Therapie nicht zu verzögern. Sonographische Zeichen der fetalen oder Plazenta Syphilis zeigen ein erhöhtes Risiko für fetale Therapieversagen. 107 Solche Fälle sollten in Absprache mit hohem Risiko geburtshilfliche Spezialisten verwaltet werden. Nach 20 Wochen der Schwangerschaft, Überwachung fetalen und Kontraktion für 24 Stunden nach Beginn der Behandlung für frühe Syphilis in Betracht gezogen werden sollten, wenn sonographische Befunde zeigen fetale Infektion.

Als Minimum wiederholen serologischen Titer sollte für Syphilis während der Schwangerschaft, geeignet für das Stadium der Infektion behandelt für Frauen im dritten Trimester und bei der Auslieferung durchgeführt werden. Die Daten sind nicht ausreichend auf der nicht-treponemal serologische Reaktion auf Syphilis nach Stufe gerechte Therapie bei schwangeren Frauen mit HIV-Infektion. Nicht-Treponema-Titer können monatlich bei Frauen mit hohem Risiko einer erneuten Infektion beurteilt werden. Klinische und nicht-Treponema-Antikörper-Titer Antworten sollten für das Stadium der Krankheit angemessen sein, obwohl die meisten Frauen liefern, bevor ihre serologische Antwort endgültig beurteilt werden kann. Behandlung der Mutter ist wahrscheinlich nicht ausreichend zu sein, falls die Lieferung innerhalb von 30 Tagen nach der Therapie auftritt, wenn eine Frau klinischen Anzeichen einer Infektion bei der Geburt hat, oder wenn der mütterliche Antikörper-Titer ist das Vierfache höher als die Vorbehandlung Titer. 19 Der medizinische Anbieter für das Neugeborene kümmern sollte der Mutter informiert werden’s serologischen und Behandlungsstatus so, dass die richtige Bewertung und Behandlung des Säuglings vorgesehen sein.

Empfehlungen für die Behandlung Treponema pallidum Infektionen (Syphilis) Krankheit zu verhindern

Empiric Behandlung der Syphilis von Inkubation wird empfohlen, die Entwicklung der Krankheit bei Patienten zu verhindern, die sexuell ausgesetzt sind.

Die Indikation zur Behandlung:

  • Personen, die sexuellen Kontakt mit einer Person gehabt haben, die eine Diagnose von primären, sekundären empfängt, oder frühe latente Syphilis innerhalb von 90 Tagen die Diagnose vorhergehenden sollte mutmaßlich für die frühe Syphilis behandelt werden, auch wenn die serologischen Testergebnisse negativ sind (AIII) .
  • Personen, die sexuellen Kontakt mit einer Person gehabt haben, die eine Diagnose von primären, sekundären empfängt, oder frühe latente Syphilis gt; 90 Tage vor dem Diagnose sollte mutmaßlich für die frühe Syphilis, wenn serologischen Testergebnisse nicht sofort verfügbar sind und die Möglichkeit, für das Follow-up behandelt werden, ist ungewiss (AIII) .

Behandlung:

  • Das gleiche wie für Syphilis frühzeitig unten aufgeführten

Allgemeine Überlegungen zur Behandlung von Syphilis:

  • Die Wirksamkeit von nicht-Penicillin Alternativen hat auch nicht bei Personen mit HIV-Infektion untersucht und sollte nur mit eine enge klinische und serologische Überwachung vorgenommen werden.
  • Die Jarisch-Herxheimer-Reaktion ist eine akute fiebrige Reaktion begleitet von Kopfschmerzen und Myalgie, die innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Therapie auftreten können. Es tritt häufiger bei Personen mit Frühsyphilis, hohe nicht-Treponema-Antikörper-Titer und vor Penicillin-Behandlung. Die Patienten sollten über diese Reaktion gewarnt und informiert es nicht eine allergische Reaktion auf Penicillin ist.

Behandlungsempfehlungen auf der Bühne der Erkrankung abhängig ist

Early Stage (primär, sekundär und Früh Latent Syphilis)

Bevorzugte Therapie:

  • Benzathinpenicillin G 2,4 Millionen U IM für 1 Dosis (AII)

Alternative Behandlungsmethode (für Penizillin-Allergie-Patienten):

  • Doxycyclin 100 mg PO BID für 14 Tage (BII). oder
  • Ceftriaxon 1 g IM oder IV täglich für 10–14 Tage (BII) ,oder
  • Azithromycin 2 g PO für 1 Dosis (BII)

Hinweis. Chromosomale Mutationen im Zusammenhang mit Azithromycin Widerstand und Therapieversagen gemeldet wurden, am häufigsten in der MSM. Azithromycin sollte mit Vorsicht angewendet werden und nur dann, wenn die Behandlung mit Penicillin, Doxycyclin oder Ceftriaxon ist nicht machbar. Azithromycin Es wird nicht empfohlen für MSM oder schwangere Frauen (AII).

Hinweis. Personen mit Penicillin-Allergie, deren Einhaltung oder Follow-up nicht gewährleistet werden kann und alle schwangeren Frauen mit Penicillin-Allergie sollten desensibilisiert und mit Benzathinpenicillin behandelt werden.

Für schwangere Frauen mit frühen Syphilis, eine zweite Dosis von Benzathinpenicillin G 2,4 Millionen Einheiten IM nach einer Woche die Einzeldosis-Behandlung kann in Betracht gezogen werden (BII).

Spät Latent (gt; 1 Jahr) oder Latent von unbekannter Dauer

Bevorzugte Therapie:

  • Benzathinpenicillin G 2,4 Millionen U IM wöchentlich für 3 Dosen (AII)

Alternative Behandlungsmethode (für Penizillin-Allergie-Patienten):

  • Doxycyclin 100 mg PO BID für 28 Tage (BIII)

Hinweis. Personen mit Penicillin-Allergie, deren Einhaltung oder Follow-up nicht gewährleistet werden kann, sollte desensibilisiert und mit Benzathinpenicillin behandelt werden.
Late-Stage (Tertiär—Herz-Kreislauf- oder gummöse Krankheit)

  • Führen Sie Liquoruntersuchung Neurolues auszuschließen und erhalten Beratung Infektionskrankheiten Management zu führen

Bevorzugte Therapie:

  • Benzathinpenicillin G 2,4 Millionen U IM wöchentlich für 3 Dosen (AII)

Neurosyphilis, Otic oder Ocular Disease
Bevorzugte Therapie:

  • Wässrige kristallinen Penicillin G, 18–24 Millionen Einheiten pro Tag, verabreicht als 3–4 Millionen U IV q4h oder durch kontinuierliche intravenöse Infusion für 10–14 Tage (AII) +/ — Benzathinpenicillin G 2,4 Millionen U IM wöchentlich für 1 bis 3 Dosen nach Abschluss der IV-Therapie (CHI)

Alternative Behandlungsmethode:

  • Procain Penicillin G 2,4 Millionen U IM täglich plus Probenecid 500 mg PO QID für 10–14 Tage (BII) +/- Benzathinpenicillin G 2,4 Millionen U IM wöchentlich für bis zu 3 Dosen nach Abschluss der oben (CHI)
  • Personen, die allergisch auf Sulfa-haltige Medikamente sollte nicht werden Probenecid gegeben, so wird die Procainpenicillin Regime nicht empfohlen (AIII) .

Für Penicillin-Allergie-Patienten:

  • Desensibilisierung gegen Penicillin ist der bevorzugte Ansatz; wenn dies nicht möglich, Ceftriaxon 2 g IM oder IV täglich für 10–14 Tage (BII)

Key to Akronyme. BID = zweimal täglich; CSF = Zerebrospinalflüssigkeit; IM = intramuskulär; IV = intravenös; MSM = Männer, die Sex mit Männern haben; PO = oral; QID = viermal am Tag; q (n) = h jedes "n" Std; U = Einheiten

  1. Fleming DT, Wasserheit JN. Aus epidemiologischen Synergie für die öffentliche Gesundheitspolitik und Praxis: Der Beitrag der anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zu sexuellen Übertragung von HIV-Infektion. Sex Getr Infect . 1999 Februar; 75 (1): 3-17. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10448335.
  2. Röttingen JA, Cameron DW, Garnett GP. Eine systematische Überprüfung der epidemiologischen Wechselwirkungen zwischen klassischen sexuell übertragbare Krankheiten und HIV: Wie viel ist wirklich bekannt? Sex Getr Dis . Oktober 2001; 28 (10): 579-597. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11689757.
  3. Peterman TA, Newman DR, Maddox L, Schmitt K, Shiver S. Hohes Risiko für HIV folgende Syphilis Diagnose bei Männern in Florida, 2000-2011. Public Health Rep . Mar-April 2014; 129 (2): 164-169. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24587551.
  4. Solomon MM, Mayer KH, Glidden DV, et al. Syphilis prognostiziert HIV-Inzidenz bei Männern und transgender Frauen, die Sex mit Männern in einem Präexpositionsprophylaxe Studie haben. Clin Infect Dis . 2014 Oktober; 59 (7): 1020-1026. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24928295.
  5. Patton ME, Su JR, Nelson R, Weinstock H, Centers for Disease C, Prävention. Primäre und sekundäre Syphilis—Vereinigte Staaten von Amerika, 2005–2013. MMWR Morb Mortal wchtl Rep . 9. Mai 2014; 63 (18): 402-406. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24807239.
  6. Chesson HW, Sternberg M, Leichliter JS, Aral SO. Änderungen in der staatlichen Ebene Verteilung von primären und sekundären Syphilis in den USA, 1985–2007. Sex Getr Infect . 2010 Dec; 86 Suppl 3: iii58-62. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20929854.
  7. Torrone EA, Olli J, Li J, et al. HIV und primäre und sekundäre Syphilis-Diagnosen bei jungen Männern Erhöhte—Vereinigte Staaten 2004–2008. J Acquir Immune Defic Syndr . 1. November 2011; 58 (3): 328-335. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21826012.
  8. Kerani RP, Handsfield HH, Stenger MS, et al. Steigende Raten von Syphilis in der Ära der Syphilis-Eliminierung. Sex Getr Dis . März 2007; 34 (3): 154-161. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17179773.
  9. Buchacz K, Klausner JD, Kerndt PR et al. HIV-Inzidenz bei Männern mit frühen Syphilis in Atlanta, San Francisco diagnostiziert, und Los Angeles, 2004-2005. J Acquir Immune Defic Syndr. 1. Februar 2008; 47 (2): 234-240. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18340654.
  10. Cohen SE, Chew Ng RA, Katz KA, et al. Wiederholen Sie die Syphilis unter Männern, die Sex mit Männern in Kalifornien haben, 2002-2006: Auswirkungen auf die Syphilis Beseitigung Bemühungen. Am J Public Health. Januar 2012; 102 (1): e1-8. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22095364.
  11. Centers for Disease Control and Prevention. Hinweise aus dem Bereich: Wiederholung Syphilis-Infektion und HIV-Koinfektion bei Männern, die Sex mit Männern haben—Baltimore, Maryland, 2010–2011. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 16 2013 Aug; 62 (32): 649-650. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23945772.
  12. Centers for Disease Control and Prevention. 2012 Geschlechtskrankheit Surveillance übertragen werden. 2013 Erhältlich bei http://www.cdc.gov/std/stats12/. Abgerufen 7. Januar 2015.
  13. Centers for Disease Control and Prevention. Ausbruch der Syphilis unter Männern, die Sex mit Männern haben — Southern California, 2000. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 23. Februar 2001; 50 (7): 117-120. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11393490.
  14. Calza L, Manfredi R, Marinacci G, Tadolini M, Fortunato L, Chiodo F. Wirksamkeit von Penicillin G benzathine als antimikrobielle Behandlung von kutanen sekundärer Syphilis bei Patienten mit HIV-Infektion. J Chemother. 2002 Oktober; 14 (5): 533-534. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12462435.
  15. Rompalo AM, Lawlor J, Seaman P, Quinn TC, Zenilman JM, Haken EW, 3.. Änderung der syphilitischen Genitalgeschwüren Manifestationen von koexistent HIV-Infektion. Sex Getr Dis. 2001 August; 28 (8): 448-454. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11473216.
  16. Musher DM, Hamill RJ, Baughn RE. Wirkung von Human Immunodeficiency Virus (HIV) Infektion auf den Verlauf der Syphilis und auf die Reaktion auf die Behandlung. Ann Intern Med. 1. Dezember 1990; 113 (11): 872-881. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2240901.
  17. Radolf JD, Kaplan RP. Ungewöhnliche Manifestationen von sekundärer Syphilis und abnorme humorale Immunantwort gegen Treponema pallidum-Antigene in einem homosexuellen Mann mit asymptomatischer humanen Immundefizienz-Virus-Infektion. J Am Acad Dermatol. Februar 1988; 18 (2 Pt 2): 423-428. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2963840.
  18. Ghanem KG, Workowski KA. Verwaltung der Erwachsenen Syphilis. Clin Infect Dis. Dezember 2011; 53 Suppl 3: S110-128. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22080265.
  19. Workowski KA, Bolan GA, mit den Centers for Disease Control and Prevention. Sexuell übertragbare Krankheiten Behandlungsrichtlinien übertragen, 2015. MMWR Empf Rep. 5. Juni 2015; 64 (RR-03): 1-137. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26042815.
  20. hanem KG, Moore RD, Rompalo AM, Erbelding EJ, Zenilman JM, Gebo KA. Neurosyphilis in einer klinischen Gruppe von HIV-1-infizierten Patienten. AIDS. 19. Juni 2008; 22 (10): 1145-1151. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18525260.
  21. Centers for Disease Control and Prevention. Symptomatische frühe Neurosyphilis bei HIV-positiven Männern, die Sex mit Männern haben—vier Städte, USA, Januar 2002–Juni 2004. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 29. Juni 2007; 56 (25): 625-628. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17597693.
  22. Buchacz K, Patel P, Taylor M, et al. Syphilis erhöht Viruslast HIV und verringert CD4-Zellzahl bei HIV-infizierten Patienten mit neuen Syphilisinfektion. AIDS. 21 Okt 2004; 18 (15): 2075-2079. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15577629.
  23. Modjarrad K, Vermund SH. Wirkung der Behandlung von Co-Infektionen bei HIV-1-Viruslast: eine systematische Überprüfung. Lanzette Infect Dis. 2010 Jul; 10 (7): 455-463. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20610327.
  24. Palacios R, Jimenez-Onate F, Aguilar M, et al. Auswirkungen der Syphilis-Infektion auf die HIV-Viruslast und CD4-Zellzahl bei HIV-infizierten Patienten. J Acquir Immune Defic Syndr. 1. März 2007; 44 (3): 356-359. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17159654.
  25. Kofoed K, Gerstoft J, Mathiesen LR, Benfield T. Syphilis und humanen Immundefizienz-Virus (HIV) -1-Koinfektion: Einfluss auf die CD4-T-Zellzahl, HIV-1-Viruslast und Ansprechen auf die Behandlung. Sex Getr Dis. März 2006; 33 (3): 143-148. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16505739.
  26. Rompalo AM, Joesoef MR, O’Donnell JA, et al. Klinische Manifestationen der frühen Syphilis durch HIV-Status und Geschlecht: Ergebnisse der Syphilis und HIV-Studie. Sex Getr Dis. März 2001; 28 (3): 158-165. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11289198.
  27. Wang H, Wang X, Li S. Ein Fall von Lues maligna in einem AIDS-Patienten. Int J STD AIDS. Aug 2012; 23 (8): 599-600. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22930302.
  28. Tucker JD, Shah S, Jarell AD, Tsai KY, Zembowicz A, Kroshinsky D. Lues maligna in der frühen HIV-Infektion Fall Bericht und Überprüfung der Literatur. Sex Getr Dis. Aug 2009; 36 (8): 512-514. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19455078.
  29. Bayne LL, Schmidley JW, Goodin DS. Akute syphilitische Meningitis. Sein Vorkommen nach der klinischen und serologischen Heilung von sekundärer Syphilis mit Penicillin G. Arch Neurol. 1986 Februar; 43 (2): 137-138. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3947251.
  30. Berry CD, Hooton TM, Collier AC, SA Lukehart. Neurologische Rezidiv nach Benzathinpenicillin Therapie für sekundäre Syphilis bei einem Patienten mit einer HIV-Infektion. N Engl J Med. 18. Juni 1987; 316 (25): 1587-1589. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3587291.
  31. Marra CM, Maxwell CL, SL Smith et al. Cerebrospinalflüssigkeit Anomalien bei Patienten mit Syphilis: Assoziation mit klinischen und Laborfunktionen. J Infect Dis. 1. Februar 2004; 189 (3): 369-376. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14745693.
  32. Marra CM, Maxwell CL, Tantalo L, et al. Die Normalisierung der Zerebrospinalflüssigkeit Anomalien nach Neurolues Therapie: egal HIV-Status? Clin Infect Dis. 1. April 2004; 38 (7): 1001-1006. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15034833.
  33. Biotti D, Bidot S, Mahy S, et al. Ocular Syphilis und HIV-Infektion. Sex Getr Dis. Januar 2010; 37 (1): 41-43. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20118676.
  34. Tucker JD, Li JZ, Robbins GK, et al. Ocular Syphilis bei HIV-infizierten Patienten: eine systematische Analyse der Literatur. Sex Getr Infect. Feb 2011; 87 (1): 4-8. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20798396.
  35. Woolston S, Cohen SE, Fanfair RN, Lewis SC, Marra CM Golden MR. Ein Cluster von Ocular Syphilis-Fälle—Seattle, Washington und San Francisco, Kalifornien, 2014–2015. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 2015; 64 (40): 1150-1151. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26469141.v
  36. Wicher K, Horowitz HW, Wicher V. Laborverfahren zur Diagnose von Syphilis für den Beginn des dritten Jahrtausends. Microbes Infect. Oktober 1999; 1 (12): 1035-1049. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10617935.
  37. Centers for Disease C, Prävention. Discordant Ergebnisse aus umgekehrter Reihenfolge Syphilis-Screening — fünf Laboratorien, USA, 2006-2010. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 11. Februar 2011; 60 (5): 133-137. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21307823.
  38. Centers for Disease C, Prävention. Syphilis Testalgorithmen Treponema-Tests für die ersten Screening mit — vier Labors, New York City, 2005-2006. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 15 Aug 2008; 57 (32): 872-875. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18701877.
  39. Park IU, Chow JM, Bolan G, Stanley M, Shieh J, Schapiro JM. Screening für Syphilis mit der Treponema-Immunoassay: Analyse von diskordanten Serologie Ergebnisse und Implikationen für die klinische Behandlung. J Infect Dis. Nov 2011; 204 (9): 1297-1304. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21930610.
  40. Wong EH, Klausner JD, Caguin-Grygiel G, et al. Evaluation eines IgM / IgG empfindlichen Enzym-Immunoassays und die Nützlichkeit von Indexwerten für das Screening von Syphilis-Infektion in einer Bevölkerung mit hohem Risiko. Sex Getr Dis. Juni 2011; 38 (6): 528-532. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21233789.
  41. Wohrl S, Geusau A. Neurosyphilis ist unwahrscheinlich, bei Patienten mit spät latente Syphilis und einem negativen Blut VDRL-Test. Acta Derm Venereol. 2006; 86 (4): 335-339. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16874420.
  42. Rompalo Uhr, Kanone RO, Quinn TC, Haken EW, 3.. Verband der biologischen falsch positiven Reaktionen für Syphilis mit dem humanen Immundefizienz-Virus-Infektion. J Infect Dis. Juni 1992; 165 (6): 1124-1126. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1583332.
  43. Rolfs RT, Joesoef MR, Hendershot EF et al. Eine randomisierte Studie von verbesserten Therapie für frühe Syphilis bei Patienten mit und ohne humanen Immundefizienz-Virus-Infektion. Die Syphilis und HIV-Studiengruppe. N Engl J Med. 31. Juli 1997; 337 (5): 307-314. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9235493.
  44. Augenbraun MH, DeHovitz JA, Feldman J, Clarke L, Landesman S, Minkoff HM. Biologische falsch-positiven Syphilistest-Ergebnisse für Frauen mit dem humanen Immundefizienz-Virus infiziert. Clin Infect Dis. 1994 Dec; 19 (6): 1040-1044. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7888531.
  45. Hicks CB, Benson PM, Lupton GP, ​​Tramont EG. Seronegative sekundäre Syphilis bei einem Patienten mit dem humanen Immundefizienz-Virus (HIV) mit Kaposi-Sarkom infiziert. Ein diagnostisches Dilemma. Ann Intern Med. 1987 Oktober; 107 (4): 492-495. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3307583.
  46. Kingston AA, Vujevich J, M Shapiro, et al. Seronegative sekundärer Syphilis bei 2 Patienten mit dem humanen Immundefizienz-Virus Koinfektion. Arch Dermatol. Apr 2005; 141 (4): 431-433. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15837859.
  47. Augenbraun M, Rolfs R, Johnson R, Joesoef R, Papst V. Treponema-spezifische Tests für die Serodiagnostik der Syphilis. Syphilis und HIV-Studiengruppe. Sex Getr Dis. November 1998; 25 (10): 549-552. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9858352.
  48. Lukehart SA, Haken EW, 3., Baker-Zander SA, Collier AC, Critchlow CW, Handsfield HH. Invasion des zentralen Nervensystems durch Treponema pallidum: Auswirkungen auf die Diagnose und Behandlung. Ann Intern Med. 1. Dezember 1988; 109 (11): 855-862. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3056164.
  49. Libois A, De Wit S, Poll B, et al. HIV und Syphilis: wenn eine Lumbalpunktion durchzuführen. Sex Getr Dis. März 2007; 34 (3): 141-144. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16865051.
  50. Ghanem KG. Die Sensitivität und Spezifität der Lumbalpunktion bei HIV-infizierten Patienten mit Syphilis und keine neurologischen Symptome antworten. Clin Infect Dis. 2009; 49: 162-163.
  51. Jaffe HW, Larsen SA, Peters M, Jove DF, Lopez B, Schroeter AL. Tests für Treponema-Antikörper im Liquor. Arch Intern Med. Februar 1978; 138 (2): 252-255. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/343742.
  52. Harding AS, Ghanem KG. Die Leistung der Zerebrospinalflüssigkeit treponemal-spezifischen Antikörper-Tests in Neurolues: eine systematische Überprüfung. Sex Getr Dis. Apr 2012; 39 (4): 291-297. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22421696.
  53. Marra CM, Tantalo LC, Maxwell CL, Ho EL, Sahi SK, Jones T. Der schnelle Plasma Reagin Test kann nicht die Vdrl-Test für Neuro Diagnose ersetzen. Sex Getr Dis. Juni 2012; 39 (6): 453-457. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22592831.
  54. Rietmeijer CA. Risikominderung Beratung für die Prävention von sexuell übertragbaren Infektionen: wie es funktioniert und wie es funktioniert. Sex Getr Infect. Feb 2007; 83 (1): 2-9. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17283359.
  55. Force-USPST. Behavioral Beratung zu verhindern, sexuell übertragbare Infektionen: US-Preventive Services Task Force Empfehlungserklärung. Ann Intern Med. 7. Oktober 2008; 149 (7): 491-496, W495. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18838729.
  56. Kamb ML, Fishbein M, Douglas JM, Jr. et al. Die Wirksamkeit der Risikoreduktion Beratung Human Immunodeficiency Virus zu verhindern und sexuell übertragbaren Krankheiten: eine randomisierte kontrollierte Studie. Projekt RESPECT-Studiengruppe. JAMA. 7. Oktober 1998; 280 (13): 1161-1167. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9777816.
  57. Richardson JL, Milam J, Stoyanoff S, et al. Patientenrisikoindikatoren Mit Präventionsstrategien in der klinischen Versorgung Einstellung zu planen. J Acquir Immune Defic Syndr. 1. Oktober 2004; 37 Suppl 2: S88-94. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15385904.
  58. Fisher JD, Cornman DH, Osborn CY, Amico KR, Fisher WA, GA Friedland. Clinician initiierte Intervention HIV Risikominderung für HIV-positive Personen: Prägende Forschung, Acceptability und Fidelity des Options-Projekt. J Acquir Immune Defic Syndr. 1. Oktober 2004; 37 Suppl 2: S78-87. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15385903.
  59. Branger J, van der Meer JT, van Ketel RJ, Jurriaans S, Prins JM. Hohe Inzidenz von asymptomatischen Syphilis bei HIV-infizierten MSM rechtfertigt das Routine-Screening. Sex Getr Dis. Feb 2009; 36 (2): 84-85. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18971797.
  60. Aberg JA, Gallant JE, Ghanem KG, et al. Die Grundversorgung Leitlinien für die Verwaltung von Personen mit HIV infiziert: 2013 Update von der HIV-Medizin Verband der Infectious Diseases Society of America. Clin Infect Dis. Januar 2014; 58 (1): 1-10. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24343580.
  61. Centers for Disease C, Prävention, Gesundheits R, et al. Empfehlungen für die Einbeziehung humanen Immundefizienz-Virus (HIV) Prävention in der medizinischen Versorgung von Menschen mit HIV. Clin Infect Dis. 1. Januar 2004; 38 (1): 104-121. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14679456.
  62. Guy R, El-Hayek C, Fairley CK et al. Opt-out und Opt-in-Tests erhöht Syphilis-Screening von HIV-positive Männer, die Sex mit Männern in Australien haben. Plus eins. 2013; 8 (8): e71436. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24009661.
  63. Centers for Disease C, Prävention. Empfehlungen für die Partner-Services-Programme für eine HIV-Infektion, Syphilis, Gonorrhoe und Chlamydien-Infektion. MMWR Empf Rep. 7. November 2008; 57 (RR-9): 1-83; Quiz CE81-84. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18987617.
  64. Moore MB, Jr. Preis EV, Knox JM, Elgin LW. Epidemiologische Behandlung der Kontakte zu Infektiöse Syphilis. Public Health Rep. November 1963; 78: 966-970. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14084872.
  65. Schroeter AL, Turner RH, Lucas JB, Brown WJ. Therapie zur Inkubation von Syphilis. Die Wirksamkeit der Gonorrhoe Behandlung. JAMA. 1. November 1971; 218 (5): 711-713. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/5171497.
  66. Schober PC, Gabriel G, weiß P, Felton WF, Thin RN. Wie ansteckend ist Syphilis? Br J Vener Dis. 1983 August; 59 (4): 217-219. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6871650.
  67. Haken EW, 3., Marra CM. Erworbene Syphilis bei Erwachsenen. N Engl J Med. 16. April 1992; 326 (16): 1060-1069. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1549153.
  68. Malone JL, Wallace MR, Hendrick BB, et al. Syphilis und Neurosyphilis in einem humanen Immundefizienzvirus Typ-1-seropositiven Bevölkerung: Beweise für häufige serologische Rezidiv nach der Therapie. Am J Med. 1995 Juli; 99 (1): 55-63. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7598143.
  69. Walter T, Lebouche B, Miailhes P, et al. Eine symptomatische Rückfall der neurologischen Syphilis nach Benzathinpenicillin G-Therapie für primäre oder sekundäre Syphilis bei HIV-infizierten Patienten. Clin Infect Dis. 15. September 2006; 43 (6): 787-790. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16912958.
  70. Ghanem KG, Erbelding EJ, Cheng WW, Rompalo Uhr. Doxycyclin im Vergleich zu Benzathinpenicillin zur Behandlung von frühen Syphilis. Clin Infect Dis. 15. März 2006; 42 (6): e45-49. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16477545.
  71. Wong T, Singh AE, De P. Primäre Syphilis: serologische Behandlung Reaktion auf Doxycyclin / Tetracyclin gegen Benzathinpenicillin. Am J Med. Oktober 2008; 121 (10): 903-908. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18823862.
  72. Haken EW, 3., Roddy RE, Handsfield HH. Ceftriaxon-Therapie zur Inkubation und frühen Syphilis. J Infect Dis. 1988 Oktober; 158 (4): 881-884. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3171231.
  73. Kiddugavu MG, Kiwanuka N, Wawer MJ, et al. Die Wirksamkeit der Syphilis-Behandlung mit Azithromycin und / oder Benzathinpenicillin in Rakai, Uganda. Sex Getr Dis. Januar 2005; 32 (1): 1-6. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15614114.
  74. Riedner G, Rusizoka M, Todd J, et al. Einzeldosis Azithromycin im Vergleich zu Penicillin G benzathine zur Behandlung von frühen Syphilis. N Engl J Med. 22. September 2005; 353 (12): 1236-1244. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16177249.
  75. Haken EW, 3., Behets F, Van Damme K, et al. Eine Phase-III-Studie Gleichwertigkeit von Azithromycin im Vergleich zu Benzathinpenicillin zur Behandlung von frühen Syphilis. J Infect Dis. 1. Juni 2010; 201 (11): 1729-1735. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20402591.
  76. Centers for Disease C, Prävention. Azithromycin Therapieversager bei der Syphilis-Infektionen — San Francisco, Kalifornien, 2002-2003. MMWR Morb Mortal wchtl Rep. 12. März 2004; 53 (9): 197-198. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15017376.
  77. Lukehart SA, Godornes C, Molini BJ, et al. Makrolid-Resistenz in Treponema pallidum in den Vereinigten Staaten und Irland. N Engl J Med. 8. Juli 2004; 351 (2): 154-158. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15247355.
  78. Mitchell SJ, Engelman J, Kent CK, Lukehart SA, Godornes C, Klausner JD. Azithromycin-resistenten Syphilis-Infektion: San Francisco, Kalifornien, 2000-2004. Clin Infect Dis. 1. Februar 2006; 42 (3): 337-345. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16392078.
  79. Martin IE, Tsang RS, Sutherland K, et al. Molekulare Charakterisierung von Syphilis bei Patienten in Kanada: Azithromycin Widerstand und den Nachweis von Treponema pallidum-DNA in Vollblut-Proben im Vergleich zu Colitis Tupfer. J Clin Microbiol. Juni 2009; 47 (6): 1668-1673. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19339468.
  80. Wu H, Chang SY Lee NY, et al. Bewertung der Makrolidresistenz und verbesserte molekulare Typisierung von Treponema pallidum bei Patienten mit Syphilis in Taiwan: eine prospektive multizentrische Studie. J Clin Microbiol. Jul 2012; 50 (7): 2299-2304. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22518868.
  81. Chen CY, Chi KH, Pillay A, Nachamkin E, Su JR, Ballard RC. Detektion der A2058G und A2059G 23S rRNA Gene Punktmutationen assoziiert mit Azithromycin Resistance in Treponema pallidum durch Verwendung einer TaqMan Real-Time Multiplex PCR Assay. J Clin Microbiol. März 2013; 51 (3): 908-913. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23284026.
  82. Dowell ME, Ross PG, Musher DM, Cate TR, Baughn RE. Antwort von latenten Syphilis oder Neurosyphilis zu Ceftriaxon-Therapie bei Menschen mit dem humanen Immundefizienz-Virus infiziert. Am J Med. 1992 November; 93 (5): 481-488. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1442850.
  83. Smith NH, Musher DM, Huang DB, et al. Antwort von HIV-infizierten Patienten mit asymptomatischer Syphilis intensive intramuskuläre Therapie mit Ceftriaxon oder Procainpenicillin. Int J STD AIDS. Mai 2004; 15 (5): 328-332. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15117503.
  84. Bernal E, Munoz A, Ortiz MDEL M, Cano A. Syphilitische Panuveitis bei einem HIV-infizierten Patienten nach der Immun Restauration. Enferm Infecc Microbiol Clin. Okt 2009; 27 (8): 487-489. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19406524.
  85. Lange CM, Klausner JD, Leon S, et al. Syphilis Behandlung und HIV-Infektion in einer Population basierte Studie von Personen mit hohem Risiko für sexuell übertragbare Krankheit / HIV-Infektion in Lima, Peru. Sex Getr Dis ; 33: 151-55. 2006.
  86. Sena AC, Wolff M, Martin DH, et al. Prädiktoren der serologischen Heilung und Serofast Staat nach der Behandlung bei HIV-negativen Personen mit Frühsyphilis. Clin Infect Dis. Dezember 2011; 53 (11): 1092-1099. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21998287.
  87. Jinno S, Anker B, Kaur P, Bristow CC, Klausner JD. Prädiktoren der serologischen Versagen nach der Behandlung bei HIV-infizierten Patienten mit frühen Syphilis in der aufkommenden Ära der universellen antiretrovirale Therapie Anwendung. BMC Infect Dis. 2013; 13: 605. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24369955.
  88. Marra CM, Maxwell CL, Tantalo LC, Sahi SK, Lukehart SA. Die Normalisierung der Serum schnellen Plasma Reagin Titer prognostiziert Normalisierung der Zerebrospinalflüssigkeit und klinische Anomalien nach der Behandlung von Neurosyphilis. Clin Infect Dis. 1. Oktober 2008; 47 (7): 893-899. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18715154.
  89. Yang CJ, Lee NY, Lin JH, et al. Jarisch-Herxheimer-Reaktion nach der Penicillin-Therapie bei Patienten mit Syphilis in der Ära der HIV-Infektion Epidemie: Inzidenz und Risikofaktoren. Clin Infect Dis. 15. Oktober 2010; 51 (8): 976-979. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20825309.
  90. Rekart ML, Patrick DM, Chakraborty B, et al. Gezielte Massenbehandlung für Syphilis mit oralen Azithromycin. Lanzette. 25. Januar 2003; 361 (9354): 313-314. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12559870.
  91. Bolan RK, Beymer MR, Weiss RE, Flynn RP, Leibowitz AA, Klausner JD. Doxycyclin Prophylaxe Vorfall Syphilis unter HIV-infizierten Männern, die Sex mit Männern haben, zu reduzieren, die in hohem Risiko Geschlecht zu engagieren, auch weiterhin: eine randomisierte, kontrollierte Pilotstudie. Sex Getr Dis. 2015 Februar; 42 (2): 98-103. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25585069.
  92. Wolff T, Shelton E, Sessions C, Miller T. Screening für Syphilis-Infektion bei Schwangeren: Beweise für die US-Preventive Services Task Force erneute Bestätigung Recommendation Statement. Ann Intern Med. 19 Mai 2009; 150 (10): 710-716. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19451578.
  93. Mmeje O, Chow JM, Davidson L, Shieh J, Schapiro JM, Park IU. Discordant Syphilis Immunoassays in der Schwangerschaft: Perinatale Ergebnisse und Implikationen für Clinical Management. Clin Infect Dis. 1. Oktober 2015; 61 (7): 1049-1053. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26063719.
  94. Genc M, Ledger WJ. Syphilis in der Schwangerschaft. Sex Getr Infect. 2000 April; 76 (2): 73-79. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10858706.
  95. Berman SM. Maternal Syphilis: Pathophysiologie und Behandlung. Bull World Health Organ. Juni 2004; 82 (6): 433-438. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15356936.
  96. Tess BH, Rodrigues LC, Newell ML, Dunn DT, Lago TD. Stillen, genetische, geburtshilfliche und andere Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Mutter-Kind-Übertragung von HIV-1 in Sao Paulo, Brasilien. Sao Paulo Collaborative Study für eine vertikale Übertragung von HIV-1. AIDS. 26. März 1998; 12 (5): 513-520. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9543450.
  97. Lee MJ, Stempel-RJ, Frenkel LM, Del Priore G. Maternal Syphilis und vertikale perinatale Übertragung des humanen Immundefizienz-Virus Typ-1-Infektion. Int J Gynaecol Obstet. 1998 Dec; 63 (3): 247-252. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9989893.
  98. Wendel GD, Jr. Sheffield JS, Hollier LM, Hill JB, Ramsey PS, Sanchez PJ. Die Behandlung der Syphilis in der Schwangerschaft und Prävention der kongenitalen Syphilis. Clin Infect Dis. 15. Oktober 2002; 35 (Suppl 2): ​​S200-209. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12353207.
  99. Kreitchmann R, Fuchs SC, Suffert T, Preußler G. Perinatal HIV-1-Übertragung unter niedrigem Einkommen Frauen Teilnehmer in der HIV / Aids-Programm in Süd-Brasilien: eine Studie Kohorte. BJOG. Juni 2004; 111 (6): 579-584. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15198786.
  100. Mwapasa V, Rogerson SJ, Kwiek JJ, et al. Maternal Syphilis-Infektion ist mit einem erhöhten Risiko der Mutter-Kind-Übertragung von HIV in Malawi verbunden. AIDS. 11 Sep 2006; 20 (14): 1869-1877. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16954728.
  101. Walker GJ. Antibiotika für während der Schwangerschaft diagnostiziert Syphilis. Cochrane Database Syst Rev. 2001 (3): CD001143. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11686978.
  102. Donders GG, Desmyter J, Hooft P, Dewet GH. Scheinbare Ausfall einer Injektion von Benzathinpenicillin G für Syphilis während der Schwangerschaft in humanen Immundefizienz-Virus-seronegative afrikanischen Frauen. Sex Getr Dis. 1997 Februar; 24 (2): 94-101. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9111755.
  103. Sheffield JS, Sanchez PJ, Morris G, et al. Angeborene Syphilis nach Behandlung der Mutter für Syphilis während der Schwangerschaft. Am J Obstet Gynecol . März 2002; 186 (3): 569-573. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11904625.
  104. Ramsey PS, Werte annehmen MB, Vasdev GM, Andrews WW, Ramin KD. Mutter und transplazentare Pharmakokinetik von Azithromycin. Am J Obstet Gynecol . März 2003; 188 (3): 714-718. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12634646.
  105. Zhou P, Gu Z, Xu J, Wang X, Liao K. Eine Studie Ceftriaxon als Behandlungsmittel für primäre und sekundäre Syphilis in der Schwangerschaft zu bewerten. Sex Getr Dis. Aug 2005; 32 (8): 495-498. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16041252.
  106. Klein VR, Cox SM, Mitchell MD, Wendel GD, Jr. Die Jarisch-Herxheimer-Reaktion syphilotherapy in der Schwangerschaft zu komplizieren. Obstet Gynecol. März 1990; 75 (3 Pt 1): 375-380. Erhältlich bei http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2304710.
  107. Hollier LM, Harstad TW, Sanchez PJ, Twickler DM, Wendel GD, Jr. Fetal Syphilis: klinische und Laboreigenschaften. Obstet Gynecol. Juni 2001; 97 (6): 947-953. Verfügbar unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11384701.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • HIV Clinical Ressourcen Syphilis …

    Lues cforms Kontaktformular von köstlichen: Tage * Bitte beachten Sie: Wir können nicht bieten spezifische medizinische, rechtliche oder jede andere Art von Beratung oder Beratung für Einzelpersonen. Für diese Arten von …

  • Startseite Syphilis-Test — STD Test-Kits, zu Hause Syphilis-Test.

    Details der Syphilis-Test schnelle und diskrete Lieferung Einfache Handhabung. (Anmerkung:. Erfordert Nadelstich Blutentnahme Alle Geräte enthalten) 98,8% + Genauigkeit Ergebnisse innerhalb von 20 Minuten Verwendet von WHO und USAID und …

  • Neurosyphilis Übersicht Syphilis …

    Neurosyphilis Überblick über Syphilis des ZNS Überblick über Syphilis des ZNS Syphilis ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch Treponema pallidum, mit dem Menschen als der einzige Host ….

  • Bilder von Syphilis bei Männern

    Syphilis — CDC Fact Sheet (detailliert) Detaillierte Datenblätter sind für Ärzte und Personen bestimmt, die mit spezifischen Fragen über sexuell übertragbare Krankheiten. Detaillierte Datenblätter sind …

  • Startseite Syphilis-Test, zu Hause Syphilis-Test.

    Syphilis Syphilis ist eine sexuell durch Bakterien verursacht werden übertragbare Krankheit Treponema pallidum genannt. Syphilis ist nicht eine Infektion in der U.K. die Mehrheit der Fälle von Syphilis im …

  • HIV-Kit, wie für Syphilis bei Männern zu testen.

    Warum müssen Sie früh testen zu lassen? Späte Testergebnisse in verpassten Chancen für HIV-Infektionen zu verhindern. Während der Zeit zwischen HIV-Infektion und Diagnose, infizierten Personen können …