NIMH »Post-traumatische Belastungsstörung, Stress Pflege.

NIMH »Post-traumatische Belastungsstörung, Stress Pflege.

NIMH »Post-traumatische Belastungsstörung, Stress Pflege.

Posttraumatischer Belastungsstörung

Definition

PTBS ist eine Erkrankung, die bei manchen Menschen entwickelt, die eine schockierende, beängstigend erlebt haben, oder gefährliches Ereignis.

Es ist natürlich, während und nach einer traumatischen Situation, Angst zu haben. Die Angst löst viele sekundenschnelle Veränderungen im Körper gegen die Gefahr zu helfen, zu verteidigen oder zu vermeiden. Dieser «Kampf-oder-Flucht» Reaktion ist eine typische Reaktion bedeutete eine Person vor Schaden zu schützen. Fast jeder wird eine Reihe von Reaktionen nach dem Trauma erleben, doch die meisten Menschen erholen sich von anfänglichen Symptome natürlich. Diejenigen, die weiterhin Probleme auftreten können mit PTSD diagnostiziert werden. Menschen, die PTSD haben kann sogar fühlen sich gestresst oder ängstlich, wenn sie nicht in Gefahr sind.

Anzeichen und Symptome

Nicht jeder traumatisierte Person entwickelt laufenden (chronisch) oder auch kurzfristig (akut) PTSD. Nicht jeder mit PTSD wurde durch ein gefährliches Ereignis gewesen. Einige Erfahrungen, wie die plötzlichen, unerwarteten Tod eines geliebten Menschen, können auch PTSD verursachen. Die Symptome beginnen in der Regel früh, innerhalb von 3 Monaten nach dem traumatischen Vorfall, aber manchmal beginnen sie Jahre später. Die Symptome müssen mehr als einen Monat dauern und schwere genug sein, um mit den Beziehungen zu stören oder zu arbeiten PTSD in Betracht gezogen werden. Der Verlauf der Krankheit variiert. Einige Menschen erholen sich innerhalb von 6 Monaten, während andere Symptome haben, die viel länger dauern. Bei manchen Menschen wird der Zustand chronisch.

Ein Arzt, der Erfahrung bei der Unterstützung von Menschen mit psychischen Erkrankungen, wie zum Beispiel einem Psychiater oder Psychologen, kann PTBS zu diagnostizieren.

Um mit PTSD, ein Erwachsener, diagnostiziert werden müssen alle folgenden für mindestens 1 Monat haben:

  • Mindestens ein Nacherleben Symptom
  • Mindestens eine Vermeidung Symptom
  • Mindestens zwei Erregung und Reaktivität Symptome
  • Mindestens zwei Kognition und Stimmung Symptome

Nacherleben Symptome sind:

  • Flashbacks-Wiedererleben des Traumas über und über, einschließlich körperliche Symptome wie Herzrasen oder Schwitzen
  • Schlechte Träume
  • Erschreckende Gedanken

Nacherleben Symptome können Probleme in einer Person Alltag führen. Die Symptome können von der Person, die eigenen Gedanken und Gefühle zu starten. Wörter, Objekte oder Situationen, die Erinnerungen an die Veranstaltung sind, können auch Nacherleben Symptome auslösen.

Vermeidung Symptome sind:

  • Bleiben Sie weg von Orten, Ereignissen oder Objekten, die Erinnerungen an das traumatische Erfahrung
  • Vermeiden von Gedanken oder Gefühle zu dem traumatischen Ereignis im Zusammenhang mit

Dinge, die eine Person des traumatischen Ereignisses erinnern kann Vermeidung Symptome auslösen. Diese Symptome können dazu führen, eine Person seine oder ihre persönlichen Routine zu ändern. Zum Beispiel, nach einem schweren Autounfall, eine Person, die in der Regel kann Autofahren oder Reiten in einem Auto zu vermeiden antreibt.

Arousal und Reaktivität Symptome sind:

  • Being leicht zu erschrecken
  • Gefühl angespannt oder «auf Kante»
  • Mit Schlafstörungen
  • Mit Wutausbrüche

Arousal Symptome sind in der Regel konstant, anstatt durch Dinge ausgelöst wird, die eine der traumatischen Ereignisse zu erinnern. Diese Symptome können die Person fühlen gestresst und verärgert. Sie können es schwierig machen, die täglichen Aufgaben zu tun, wie Schlafen, Essen oder zu konzentrieren.

Kognition und Stimmung Symptome sind:

  • Ärger Erinnerung an wichtige Funktionen des traumatischen Ereignisses
  • Negative Gedanken über sich selbst oder die Welt
  • Verzerrte Gefühle wie Schuld oder Schuld
  • Verlust des Interesses an angenehmen Aktivitäten

Kognition und Stimmung Symptome können nach dem traumatischen Ereignis beginnen oder sich verschlimmern, sondern sind zu einer Schädigung oder Substanzkonsum zurückzuführen. Diese Symptome können die Person das Gefühl entfremdet oder von Freunden oder Familienmitgliedern getrennt.

Es ist natürlich einige dieser Symptome nach einer gefährlichen Ereignis zu haben. Manchmal haben die Menschen sehr ernste Symptome, die nach ein paar Wochen weg. Dies wird als akute Belastungsstörung oder ASD genannt. Wenn die Symptome länger als einen Monat dauern, ernsthaft ein Einfluss auf die Fähigkeit zu funktionieren, und sind zu Substanzgebrauch, medizinische Krankheit nicht durch, oder irgendetwas außer der Veranstaltung selbst, könnten sie PTSD sein. Manche Menschen mit PTSD zeigen keine Symptome für Wochen oder Monate. PTSD wird oft von Depression, Drogenmissbrauch begleitet, oder eine oder mehrere der anderen Angststörungen.

Kinder reagieren anders als Erwachsene?

Kinder und Jugendliche können extreme Reaktionen auf ein Trauma haben, aber ihre Symptome die gleichen wie Erwachsene nicht sein kann. In sehr kleinen Kindern (unter 6 Jahre), können diese Symptome sind:

  • Bettnässen nach die Toilette zu benutzen gelernt
  • Vergessen, wie man oder nicht in der Lage zu sprechen,
  • Agieren die beängstigende Ereignis während der Spielzeit
  • Sein ungewöhnlich anhänglich mit einem Elternteil oder einem anderen Erwachsenen

Ältere Kinder und Jugendliche sind eher Symptome ähnlich denen bei Erwachsenen zu zeigen. Sie können auch störend, respektlos oder destruktive Verhaltensweisen zu entwickeln. Ältere Kinder und Jugendliche können für nicht Vermeidung von Verletzungen und Todesfälle schuldig fühlen. Sie können auch Rachegedanken haben. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Abschnitt Weitere Infos. Das National Institute of Mental Health (NIMH) bietet einen kostenlosen Druckmaterialien in Englisch und Spanisch. Diese können online gelesen werden, heruntergeladen oder Ihnen in der Post zugestellt.

Risikofaktoren

Jeder kann PTSD in jedem Alter entwickeln. Dazu gehören Kriegsveteranen, Kinder und Menschen, die durch eine physische oder sexuelle Übergriffe gewesen sein, Missbrauch, Unfall, eine Katastrophe, oder viele andere schwerwiegende Ereignisse. Nach Angaben des National Center for PTSD. etwa 7 oder 8 von 100 Menschen werden PTSD irgendwann in ihrem Leben erfahren. Frauen sind häufiger als Männer PTSD zu entwickeln, und Gene können einige Leute wahrscheinlicher machen PTSD als andere zu entwickeln.

Nicht jeder mit PTSD wurde durch ein gefährliches Ereignis gewesen. Manche Menschen entwickeln PTSD nach einem Freund oder ein Familienmitglied Gefahr oder Schaden erfährt. Der plötzliche, unerwartete Tod eines geliebten Menschen kann auch zu PTSD führen.

Warum entwickeln manche Menschen PTSD und andere Menschen nicht?

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nicht jeder, der ein gefährliches Ereignis PTBS entwickelt lebt durch. In der Tat werden die meisten Menschen, die Erkrankung nicht entwickeln.

Viele Faktoren spielen eine Rolle, ob eine Person PTBS entwickeln wird. Einige Beispiele sind unten aufgeführt. Risikofaktoren machen eine Person eher PTSD zu entwickeln. Andere Faktoren, die so genannte Resilienzfaktoren. kann dazu beitragen, das Risiko der Erkrankung zu reduzieren.

Risikofaktoren und Resilienzfaktoren für PTSD

Einige Faktoren, die das Risiko für PTSD erhöhen beinhalten:

  • Leben durch gefährliche Ereignisse und Traumata
  • Verletzt werden
  • Sehen eine andere Person verletzt oder einen toten Körper zu sehen
  • Kindheits-Trauma
  • Fühlen Entsetzen, Hilflosigkeit oder extreme Angst
  • Mit wenig oder gar keine soziale Unterstützung nach der Veranstaltung
  • Der Umgang mit zusätzlichen Stress nach dem Ereignis, wie der Verlust eines geliebten Menschen, Schmerzen und Verletzungen oder Verlust des Arbeitsplatzes oder zu Hause
  • Mit einer Geschichte von psychischen Erkrankungen oder Drogenmissbrauch

Einige Resilienzfaktoren, die das Risiko von PTSD verringern kann beinhalten:

  • Die Suche nach Unterstützung von anderen Menschen, wie Freunde und Familie
  • Die Suche nach einer Selbsthilfegruppe nach einem traumatischen Ereignis
  • Lernen das eigene Handeln im Angesicht der Gefahr zu fühlen sich gut über
  • Nachdem eine positive Bewältigungsstrategie, oder einen Weg durch das schlechte Fall bekommen und daraus lernen
  • Die Fähigkeit, effektiv zu handeln und reagieren trotz Angst Gefühl

Die Forscher untersuchen die Bedeutung dieser und anderer Risiken und Elastizität Faktoren, einschließlich Genetik und Neurobiologie. Mit mehr Forschung, eines Tages kann es möglich sein, vorherzusagen, die wahrscheinlich PTSD zu entwickeln und es zu verhindern.

Behandlungen und Therapien

Die wichtigsten Behandlungen für Menschen mit PTSD sind Medikamente, Psychotherapie ( «talk» Therapie) oder beides. Jeder Mensch ist anders, und PTSD betrifft Menschen anders so eine Behandlung, die für eine Person möglicherweise nicht für andere arbeiten. Es ist wichtig, für jedermann mit PTSD durch eine psychische Gesundheit Anbieter behandelt werden, die mit PTSD erlebt wird. Manche Menschen mit PTSD müssen verschiedene Behandlungen versuchen zu finden, was ihre Symptome funktioniert.

Wenn jemand mit PTSD wird durch eine laufende Trauma geht, wie zum Beispiel in einer gewalttätigen Beziehung zu sein, müssen beide die Probleme angegangen werden. Weitere laufende Probleme können Panikstörung, Depression, Drogenmissbrauch, umfassen und das Gefühl selbstmörderisch.

Medikamente

Die am meisten untersuchte Medikamente zur Behandlung von PTBS gehören Antidepressiva, die die Kontrolle PTSD-Symptome helfen kann, wie Traurigkeit, Angst, Wut und taub im Inneren fühlen. Antidepressiva und andere Medikamente können zusammen mit Psychotherapie verschrieben werden. Andere Medikamente für bestimmte PTSD-Symptome kann hilfreich sein. Zum Beispiel, obwohl es derzeit nicht FDA genehmigt ist, hat die Forschung gezeigt, dass Prazosin hilfreich sein kann mit Schlafproblemen, insbesondere albträume, erfahren häufig von Menschen mit PTSD.

Ärzte und Patienten können zusammen arbeiten, um die besten Medikamente oder Medikamente Kombination zu finden, sowie die richtige Dosis. Schauen Sie sich die US-Food and Drug Administration Website (http://www.fda.gov/) für die neuesten Informationen über die Patientenmedikation Führer, Warnungen oder neu zugelassenen Medikamente.

Psychotherapie

Psychotherapie (manchmal auch als «Gesprächstherapie» genannt) umfasst mit einem professionellen psychischen Gesundheit im Gespräch eine psychische Erkrankung zu behandeln. Psychotherapie kann one-on-one oder in einer Gruppe auftreten. Gesprächstherapie-Behandlung für gewöhnlich PTSD 6 bis 12 Wochen dauert, aber es kann länger dauern. Forschung zeigt, dass von der Familie und Freunde unterstützen kann ein wichtiger Teil der Genesung sein.

Viele Arten von Psychotherapie können die Menschen mit PTSD helfen. Einige Arten zielen auf die Symptome von PTSD direkt. Andere Therapien konzentrieren sich auf soziale, familiäre oder arbeitsbezogene Probleme. Der Arzt oder Therapeut kann verschiedene Therapien kombinieren, um auf jede Person, die je nach Bedarf.

Effektive Psychotherapien neigen einige wichtige Komponenten, einschließlich der Aufklärung über die Symptome zu betonen, Fähigkeiten lehren, die Auslöser der Symptome zu identifizieren, und Fähigkeiten, um die Symptome zu verwalten. Eine hilfreiche Form der Therapie ist die kognitive Verhaltenstherapie oder CBT genannt. CBT können, gehören:

  • Reha. Dies hilft den Menschen Gesicht und kontrollieren ihre Angst. Es setzt sie nach und nach auf das Trauma, das sie in einer sicheren Art und Weise erlebt. Es nutzt die Vorstellung, Schreiben oder den Besuch der Ort, an dem das Ereignis eingetreten ist. Der Therapeut nutzt diese Werkzeuge Menschen mit PTSD Bewältigung ihrer Gefühle zu helfen.
  • Kognitive Umstrukturierung. Dies hilft den Menschen Sinn für die schlechten Erinnerungen. Manchmal erinnern die Menschen das Ereignis anders als wie es passiert ist. Sie können Schuld oder Scham über etwas fühlen, die nicht ihre Schuld ist. Der Therapeut hilft Menschen mit PTSD zu schauen, was in einer realistischen Art und Weise geschehen.

Es gibt andere Arten der Behandlung, die auch helfen kann. Menschen mit PTSD sollten über alle Behandlungsmöglichkeiten mit einem Therapeuten sprechen. Die Behandlung sollte Personen mit den Fähigkeiten auszustatten, um ihre Symptome zu verwalten und ihnen helfen, an Aktivitäten teilzunehmen, die sie genossen, bevor PTSD zu entwickeln.

Wie Diskussion Therapien Hilfe Menschen überwinden PTSD
Diskussion Therapien lehren die Menschen hilfreiche Möglichkeiten, auf die erschreckenden Ereignisse zu reagieren, die ihre PTSD-Symptome auslösen. Auf der Grundlage dieser allgemeinen Ziel, verschiedene Arten der Therapie kann:

  • Teach über Trauma und seine Auswirkungen
  • Verwenden Sie Entspannung und Wut-Kontrolle Fähigkeiten
  • Geben Sie Tipps für einen besseren Schlaf, Ernährung und Bewegungsgewohnheiten
  • Hilfe Menschen identifizieren und sich mit Schuld, Scham und andere Gefühle über das Ereignis
  • Konzentrieren Sie sich auf zu verändern, wie Menschen ihre PTBS-Symptomen reagieren. Zum Beispiel hilft Therapie Menschen Erinnerungen an das Trauma gegenüber.

Jenseits Behandlung: Wie kann ich mir helfen?

Es kann sehr schwierig sein, den ersten Schritt zu ergreifen, um sich zu helfen. Es ist wichtig zu erkennen, dass, obwohl es einige Zeit dauern kann, mit der Behandlung, können Sie besser werden. Wenn Sie nicht sicher sind, wo sie Hilfe bekommen, fragen Sie Ihren Hausarzt. Sie können auch für psychische Erkrankungen Seite NIMH in der Hilfe prüfen oder online für «psychische Gesundheit Anbieter,» search «soziale Dienste», «Hotlines» oder «Ärzte» für Telefonnummern und Adressen. Ein Notarzt kann auch temporäre Hilfe bieten und kann Ihnen sagen, wo und wie weitere Hilfe zu erhalten.
Um zu helfen, sich während der Behandlung:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Behandlungsmöglichkeiten
  • Engage in leichten körperlichen Aktivität oder ausüben zu helfen, Stress abzubauen
  • Setzen Sie sich realistische Ziele für sich selbst
  • Break up große Aufgaben in kleine, setzen einige Prioritäten, und tun, was Sie können, wie Sie können
  • Versuchen Sie Zeit mit anderen Menschen zu verbringen, und vertrauen in einem vertrauenswürdigen Freund oder Verwandten. Sagen Sie anderen über Dinge, die Symptome auslösen können.
  • Erwarten Sie Ihre Symptome nach und nach zu verbessern, nicht sofort
  • Identifizieren und suchen tröstlich Situationen, Orte und Menschen

Pflege für sich selbst und andere ist besonders wichtig, wenn eine große Zahl von Menschen zu traumatischen Ereignissen ausgesetzt sind (wie zB Naturkatastrophen, Unfälle und Gewalttaten). Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Weitere Infos weiter unten.

Die nächsten Schritte für PTSD Forschung

In den letzten zehn Jahren Fortschritte bei der Erforschung der geistigen und biologischen Grundlagen von PTSD hat dazu geführt, Wissenschaftler besser zu konzentrieren sich auf das Verständnis der zugrunde liegenden Ursachen, warum Menschen eine Reihe von Reaktionen auf ein Trauma erleben.

  • NIMH-finanzierte Forscher untersuchen Trauma-Patienten in der Akutversorgung Einstellungen um besser auf die Veränderungen zu verstehen, die bei Personen, deren Symptome auftreten verbessern natürlich.
  • Weitere Forschung ist auf der Suche, wie Angsterinnerungen betroffen sind durch das Lernen, Veränderungen im Körper, oder sogar schlafen.
  • Forschung über die Entwicklung von PTSD bald nach dem Trauma Exposition verhindern, ist ebenfalls im Gange.
  • Noch weitere Forschung zu identifizieren versucht, was, ob jemand mit PTSD Faktoren bestimmen reagiert gut auf eine Art von Intervention oder eine andere, personalisierte, effektive und effiziente Behandlungen zu entwickeln Ziel.
  • Als Genforschung und Gehirn Imaging-Technologien weiter zu verbessern, sind die Wissenschaftler eher als zu lokalisieren zu können und wo im Gehirn PTSD beginnt. Dieses Verständnis kann dann besser gezielte Behandlungen führen jede Person, die eigenen Bedürfnisse anzupassen oder sogar die Störung zu verhindern, bevor es Schaden verursacht.

Nehmen Sie an einer Studie

Was sind klinische Studien?

Klinische Studien sind Studien, die auf neuen Wegen suchen, um zu verhindern, zu entdecken oder zu behandeln Krankheiten und Bedingungen, einschließlich PTSD. Während der klinischen Studien, können Behandlungen neue Medikamente oder neue Kombinationen von Medikamenten, neue chirurgische Verfahren oder Geräte oder neue Wege bestehenden Behandlungen. Das Ziel der klinischen Studien ist, wenn ein neuer Test oder Behandlungsarbeiten zu bestimmen und ist sicher. Obwohl einzelne Teilnehmer aus Teil einer klinischen Studie profitieren können, sollten die Teilnehmer sich bewusst sein, dass der primäre Zweck einer klinischen Studie ist es, neue wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen, so dass andere in Zukunft besser geholfen werden kann.

Bitte beachten Sie: Die Entscheidungen darüber, ob an einer klinischen Studie teilzunehmen, und welche sind am besten für eine bestimmte Person, sind am besten in Zusammenarbeit mit Ihrer lizenzierten medizinischen Fachkraft gemacht.

Wie werde ich Clinical Trials bei NIMH auf Depression finden?

Die Ärzte im NIMH sind für die psychische Gesundheit Forschung. Die Untersuchungen finden in der NIH-Klinikum in Bethesda, Maryland und erfordern regelmäßige Besuche. Nach dem ersten Telefon-Interview finden Sie in der Klinik zu einem Termin kommen und mit einem unserer Ärzte erfüllen. Finden NIH-finanzierten Studien zur Zeit der Rekrutierung Teilnehmer mit PTSD durch ClinicalTrials.gov mit (Suche: PTBS).

Wie finde ich einen Clinical Trial Near Me?

Um für eine klinische Studie in Ihrer Nähe suchen, können Sie ClinicalTrials.gov besuchen. Dies ist ein durchsuchbarer Registry und Ergebnisdatenbank von föderativ und privat unterstützten klinischen Studien in den Vereinigten Staaten durchgeführt und auf der ganzen Welt. ClinicalTrials.gov gibt Ihnen Informationen zu einem Zweck der Studie, die teilnehmen können, Orte und Telefonnummern für weitere Details zu nennen. Diese Informationen sollten in Verbindung mit Beratung von Angehörigen der Gesundheitsberufe verwendet werden.

Erfahren Sie mehr

Kostenlose Broschüren und Prospekte

Sie können kostenlose Kopien der folgenden Hefte und Broschüren in Englisch oder en Español herunterladen oder bestellen:

  • Helfen Kindern und Jugendlichen mit Gewalt Cope und Katastrophe: Was Gemeinschaft Mitglieder tun können . Eine Broschüre, die beschreibt, welche Community-Mitglieder tun können Kinder und Jugendliche zu bewältigen mit Gewalt und Katastrophen zu helfen.
  • Helfen Kindern und Jugendlichen mit Gewalt Cope und Katastrophe: Was Eltern tun können: Eine Broschüre, die beschreibt, was Eltern tun können, Kinder und Jugendliche zu bewältigen mit Gewalt und Katastrophen zu helfen.
  • Helfen Kindern und Jugendlichen mit Gewalt Cope und Katastrophe: Was Rettungskräfte tun können . Eine Broschüre, die beschreibt, was die Rettungskräfte tun können Kinder und Jugendliche zu bewältigen mit Gewalt und Katastrophen zu helfen.
  • Posttraumatischer Belastungsstörung: Diese Broschüre beschreibt posttraumatische Belastungsstörung, die Anzeichen und Symptome, Behandlungsmöglichkeiten und hilfreiche Ressourcen.

Multimedia

  • Sehen Sie: Dr. Daniel Kiefer auf Steigerung der Belastbarkeit zu PTSD . Dr. Daniel Kiefer auf einem NIH-Studie, die israelischen Soldaten durch Bereitstellung ID Prädiktoren verfolgt. Studie ergab, dass bei Gefahr im Zeitpunkt der Eintragung beschäftigt Soldaten oder mit ihm kurz vor dem Einsatz zu vermeiden waren eher post-traumatische Belastungsstörung zu entwickeln (PTSD).
  • Weitere Videos finden Sie auf PTSD — Multimedia.

Bundes Ressourcen

  • MedlinePlus bietet Informationen in englischer Sprache und en Español.
  • Das Nationale Zentrum für PTSD, ein Teil der US-Department of Veterans Affairs, hat eine Website mit gezielten Informationen für alle Interessierten in PTSD (einschließlich Veteranen, Familie und Freunde) und für professionelle Forscher und Gesundheitsdienstleister. Die Website bietet außerdem Videos und Informationen über eine Online-App PTSD Coach genannt.
  • Kliniker Leitfaden für Medikamente für PTSD. Dieses Material wurde für Forscher, Anbieter und Helfer von der US-Abteilung fo Veterans Affairs entwickelt.
  • Massen Trauma:
  • Informationen für Fachkräfte des Gesundheitswesens : Das bietet National Center for PTSD eine Seite mit allgemeinen Informationen über die Auswirkungen von Ereignissen wie Naturkatastrophen und Terrorakte, Überprüfung der Katastrophenforschung und nützliche Ressourcen für Leistungserbringer.
  • Informationen für die breite Öffentlichkeit : Das National Center for PTSD bietet eine Seite von Ressourcen für Menschen, die eine terroristische Handlung erlebt haben. Materialien umfassen Mittel für die Überlebenden und die Öffentlichkeit, Tipps für Veteranen mit heftigen Ereignissen fertig zu werden, und Vorschläge für die Unterstützung Betreuer Kinder reagieren.

Forschung und Statistik

Stand: Februar 2016

Sofern nicht anders angegeben, sind NIMH Informationen und Publikationen in der Öffentlichkeit und für kostenlose Nutzung. Citation des NIMH geschätzt wird. Bitte beachten Sie unsereUnter Berufung auf NIMH Informationen und Publikationen Seitefür mehr Informationen.

Aktie

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • NIMH »Zwangsstörung …

    Zwangsstörung Definition Zwangsstörung (OCD) ist eine häufige, chronische und langanhaltende Erkrankung, bei der eine Person hat, unkontrollierbar, reoccurring Gedanken (…

  • NIMH »Borderline …

    Borderline-Persönlichkeitsstörung Definition Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) ist ein ernstes durch ein Muster der laufenden Instabilität gekennzeichnet psychische Störung in Stimmungen, Verhalten, Selbstbild, und …

  • NIMH »Fact Sheet auf Stress, Stress und Angst.

    Fact Sheet über Stress Download PDF Download ePub Q A über Stress für Erwachsene: Wie es Ihre Gesundheit auswirkt und was Sie dagegen tun können Stress — nur das Wort kann ausreichen, die Nerven zu setzen auf …

  • Psychische Störungen, depressive Angststörung.

    Psychische Störungen Die folgenden sind Beschreibungen der häufigsten Arten von psychischen Erkrankungen in den Vereinigten Staaten. Angststörungen Angststörungen sind durch übermäßige Angst gekennzeichnet oder …

  • NIMH »Depression, was Sie brauchen …

    Depression: What You Need To Download PDF Download ePub Herunterladen Mobi kostenlos bestellen Hardcopy Über diese Broschüre Diese Broschüre, hergestellt durch das National Institute of Mental Health (NIMH) Kennen Sie …

  • NIMH »Mental Health Medikamente, Anti-Angst Medizin.

    Mental Health Medikamente Übersicht Medikamente können bei der Behandlung von verschiedenen psychischen Störungen und Bedingungen eine Rolle spielen. Die Behandlung kann auch Psychotherapie (auch als «Gesprächstherapie») umfassen und …